Startseite
  Unser Verein    Unsere Tradition    Unsere Schrauber    Unsere Mitglieder    FaLS Archiv    Gästebuch u. Links    Kontakt  
 
 Termine & Aktuelles 
 Landmaschinenmuseum der FaLS 
 
 Aktionen in 2017 
 Aktionen in 2016 
 Aktionen in 2015 
 Aktionen in 2014 
 Aktionen in 2013 
 
 Mitglied werden 
 
 FaLS - S H O P 
 Zu verkaufen 
 Fremde Veranstaltungen 
 
 Impressum 
 

 Aktionen im Jahre 2016
Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über unsere Aktionen im Jahre 2016 aufzeigen.
 
 Ein herzliches Dankeschön


Ein herzliches Dankeschön und ein friedvolles Weihnachtsfest.
Wir bedanken uns bei allen Vereinsmitglieder für die vielen Stunden die im Rahmen unserer zahlreichen Veranstaltungen geleistet wurden.

Für das Jahr 2016 gibt es einiges Positives zu berichten. Im Januar hatten wir unser jährliches Schlachtfest in der Bulldoghalle. Schlachten darf nur ein Metzger, je nach Region auch Fleischer, Schlachter oder Fleischhauer genannt. Unter einer Schlachtung versteht man das Töten (in der Regel von Nutztieren) um deren Fleisch für den menschlichen Verzehr zu gewinnen. Soweit wollten wir es nicht kommen lassen. Wie haben bereits totes Fleisch gekauft, in den Kessel geschmissen und eine hervorragende Schlachtplatte bekommen. Früher war es so, dass eine Schweinsblase aufgeblasen und am Hofeingang aufgehängt wurde. So wusste jeder Bescheid, heute ist Schlachtfest. Das kann man heute nur noch bedingt machen. Wir haben einfach per E-Mail eingeladen. Zum Diskutieren über Landmaschinen, Bulldogs und das bewahren von alten bäuerlichen Bräuchen, Techniken und Verfahren. Ohne Schweinsblase haben zu uns gefunden: Renchtäler Schlepperfreunde e.V., Oldtimerfreunde Ottersheim e.V. und die Schlepperfreunde Sandweier. Wir haben uns über den Besuch der benachbarten Vereine sehr gefreut. Im Februar führten wir unsere Baumschneideaktion durch. Siegfried Melchert, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. hat neben seiner Mannschaft auch Herrn Bernhard Unser, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Niederbühl, mitgebracht. Bernhard Unser ist LOGL-geprüfter Obst- und Gartenfachwart (LOGL = Landesverband für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg). Hier ein Dankeschön an den Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. für seine Unterstützung. Seit sieben Jahren gibt es im Frühjahr unsere Putzaktion in und um die Bulldoghalle. Auch hier ein Dankeschön an unsere Helfer. 

Dorfplatzfrühstück 
Motor oder Getriebeölwechsel, Holzsägen oder Spalten alles kein Problem für uns Bulldogfahrer. Auch wird uns bescheinigt, wir könnten dreschen, pflügen und eggen. Doch wie sieht es mit der Kochkunst aus. Beim Landmaschinenfest ist unsere Ochsenbrust mit Meerrettich ein gefragtes Mittagessen. Im Winter haben wir unser Schlachtfest. Und jetzt haben wir uns zum zweiten Mal ans Frühstück machen gewagt. Es wurde angeboten: Rührei oder Spiegelei mit und ohne Speck. Unsere drei Elektrokocher liefen auf Hochtouren, so konnten 160 Portionen ausgegeben / verschenkt werden. Es war ein wunderschöner Tag und ein „heimelige Atmosphäre“ auf dem Dorfplatz. 
Stau auf der Hauptrasse
Wenn wir zu unserer großen Ausfahrt aufbrechen oder zu anderen Veranstaltungen fahren, sind wir schon ein Verkehrshindernis. Die Traktoren sind nicht nur laut, sondern auch noch langsam. Auf der Fahrt zum Bauernmarkt Rastatt geht in der Hauptstraße oft nichts mehr.       
Wie jedes Jahr wollen wir uns auch dafür bedanken, dass Sie, liebe Gemeindemitglieder, das Knattern unserer Bulldogs (Traktoren) und den einen oder anderen Stau im Jahr 2016 ertragen haben.

Unseren herzlichsten Dank an unsere Sponsoren 2015 / 2016
- Auto-Elektrik Lachenmeier GmbH, 76437 Rastatt
- Autohaus Hecker, 76479 Steinmauern
- BÜHLER Informatik GmbH, 76448 Durmersheim
- E.aktiv markt B. Jung, 76479 Steinmauern 
- EHLGÖTZ KOMPRESSOREN & MOTOREN GmbH, 76139 Karlsruhe
- Emil Rittler, Recycling und Bauservice GmbH, 76467 Bietigheim
- Fahrschule Müller GmbH, D-76479 Steinmauern
- Grünbacher Autoverwertung GmbH, 76437 Rastatt
- Günter Geckle Gipser + Stukkateur, 76467 Bietigheim 
- ibd Ingenieurbüro für Baudienstleistungen, 76479 Steinmauern
- Manfred Schägner GmbH, 76479 Steinmauern
- VR-Bank, 76479 Steinmauern

Landmaschinen-Museum: 
Haben Sie das Landmaschinen-Museum schon besucht? Wir haben da eine Idee. Wenn der Weihnachtsbraten so um die Bauchgegend drückt, empfehlen wir einen Spaziergang zum Landmaschinen-Museum der FaLS. Tafeln erklären die Bereiche Pflügen, Aussaat, Ernte und das Dreschen. Durch die Beschriftung, zum Teil mit Bilder, erfährt der Museumsbesucher so einiges über die Entwicklung und Geschichte der ausgestellten Exponate. Die Schilder für den Außenbereich werden nur bei Veranstaltungen aufgestellt
Mit unserem Konzept von einem öffentlich zugänglichem Landmaschinen-Museum versprechen wir uns für das Dorf an Murg und Rhein, sowie für die ganze Region einen kleinen Beitrag an Aufklärung zu leisten, dass alte bäuerliche Bräuche, Geräte und Verfahren nicht in Vergessenheit geraten.  

Generalversammlung 2017:
Info an alle Vereinsmitglieder.
Am Samstag, den 18.03.2017, 19.00 Uhr, findet im Gasthaus "Badner Stüble" in Steinmauern die Generalversammlung der Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V. statt. 
Die Einladung mit Tagesordnung und Termine für 2017 wird noch zugestellt.

Wir wünschen allen Vereinsmitglieder, allen Gemeindemitglieder und allen Freunden der Freunde alter Landmaschinen ein harmonisches und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.  
Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V.
- Der Vorstand 

 13.12.2016 // 20 Jahre FaLS
20 Jahre   
Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V. 

gegründet am 13. Dezember 1996
 


ohne Worte...
 
 01.12.2016 // Generalversammlung 2017 am 18.03.2017
Suche nach neuer Führungsspitze erfolglos? 
Unser Vorsitzender Wolfgang Bühler hatte bereits vor zwei Jahren angekündigt, dass er für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung steht. Der stellvertretende Vorsitzende Günter Herrmann hat schon im Voraus nein zum Posten des ersten Vorsitzenden gesagt und infrage gestellt, ob er als stellvertretender Vorsitzender weitermacht.

Liebe Landmaschinenfreunde, 
Liebe Vereinsmitglieder,
die gesamte Vorstandschaft hat seit der letzten Generalversammlung immer wieder versucht geeignete Bewerber für die Ämter zu finden. Leider ist dies bis zum heutigen Tage nicht gelungen.  

In § 7 unserer Satzung vom 13.12.1996 heißt es „Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende.“ Fehlt dieses gesetzlich vorgeschriebene und notwendige Organ, ist der Verein handlungsunfähig. Findet sich bis oder spätestens bei der Generalversammlung 2017 kein geeigneter Bewerber, kann diese Situation eintreten. Ist dies der Fall, kann das Amtsgericht auf Antrag einen Notvorstand bestellen. Dies wäre mit nicht unerheblichen Kosten für den Verein verbunden. Der Notvorstand bleibt bis zur Behebung des Mangels im Amt. Dies kann die Neuwahl eines Vorstandes oder die Auflösung des Vereins sein. Aber soweit wollen heute noch nicht denken!

Damit es erst gar nicht zu so einem "Dilemma" kommt, möchten wir, die Mitglieder des Vorstandes, nochmals alle Vereinsmitglieder eindringlich dazu aufrufen sich an der Suche nach geeigneten Nachfolgern zu beteiligen oder sich selbst für dieses Amt zur Verfügung zu stellen.   

Obwohl wir seit Jahren mit der Einladung zur Generalversammlung auch die Vereinstermine für das nächste Jahr versenden und obwohl die Termine immer aktuell auf unserer Web-Seite stehen bzw. ein Aushang in der Bulldoghalle hängt, lässt die Teilnahme an unseren Veranstaltungen zu wünschen übrig. Busausflug und Putzaktionen wurden schon abgesagt. Beim letzten Schlachtfest hatten wir mehr Gäste als Vereinsmitglieder. Auch waren Stimmen zu hören das Landmaschinenfest ist zu groß. 

Die Vorstandschaft hat bei der letzten Vorstandssitzung beschlossen das 12. Landmaschinenfest 2017 abzusagen. Die anderen Veranstaltungen wurden auf ein Mindestmaß reduziert. Das heisst nicht, dass die Mitglieder der "alten" Vorstandschaft kein Landmaschinenfest organisieren möchten. Vieleicht ist es "ohne" Landmaschinenfest ein leichterer Einstieg für einen neuen Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden.    

Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V.
 
 28.10. bis 01.10.2016 // Land Rover bei der Bulldoghalle ?
Land Rover Treffen
"Stage One and Friends" Treffen bei der Bulldoghalle
Wir haben unser Gelände an Land Rover Freunde vermietet.
Klar ist, es gibt nicht nur Bulldog- und Schlepperverückte, nein die Land Rover Serienfahrer stehen da der Schleppergemeinde in nichts nach. 

Am Wochenende haben sich 18 Fahrer auf unserem Gelände eingefunden. Einige hatten einen "Land Rover Stage One" mit Rover V8 Motor. Die Gruppe hat um die Bulldohalle campiert. Es wurden zwei Ausfahrten vom Murgtal ins Albtal durchgeführt. 

Bei so einer Land Rover Tour kann normal im Straßenverkehr mitgefahren werden. Die sind nicht ganz so ein „Hindernis“ wie wir Bulldogfahrer. Geschlafen wurde im Zelt, im Auto, auf dem Auto im Dachzelt, im Wohnwagen, im Wohnmobile oder im Schäferwagen. 

Mittlerweile ist bekannt, dass auch ich (Wolfgang Bühler) einen Land Rover, aber keinen Stage One habe. Hier für Alle zum nachlesen: Ich werde meinen Bulldog (DEUTZ F1L514) nicht verkaufen. Auch der Bulldog- und Schleppergemeinde werde ich treu bleiben. Nur mein Schäferwagen werde ich durch einen Wohnwagen ersetzen. Der Wohnwagen passt dann an den DEUTZ, aber auch an den Land Rover.

Zurück zum Treffen:
Die Truppe kam aus: 
- Rheinland-Pfalz
- Nordrhein-Westfalen
- Hesse 
- Niedersachsen
- Bayern
- Baden-Württemberg. 
Ein Teilnehmer aus Frankreich und zwei aus der Schweiz. Wie ich gehört habe, soll es ca. 20 Land Rover Stage One in Deutschland geben… 10 waren auf dem Treffen. Zum Essen gab es unter anderem "Dutch Oven" siehe Bild. Hatte ich vorher noch nie gegessen, aber sehr gut. Andere Gruppen andere Sitten (w.bue). 



 25.09.2016 // Bauernmarkt Rastatt
Bauernmarkt Rastatt
Zum zehnten Mal mit den Freunden alter Landmaschinen  
Bauernmarkt auf dem Marktplatz Rastatt.

Seit zehn Jahren präsentieren wir im Bereich der Schlossachse unsere Landmaschinen. In den letzten Wochen wurden die landwirtschaftlichen Maschinen gerichtet, welche wir beim Bauernmarkt präsentieren wollten. In diesem Jahr neu dabei, eine Kartoffelerntemaschine "Wühlmaus" und unser Einachser "Hummel". Natürlich durfte die alte Bandsäge und der Holzspalter nicht fehlen. Holzspalter und Bandsäge werden mit einem Verdampfermotor angetrieben. 

Der Start zum Bauernmarkt war wie immer nicht ganz einfach. Der Anlasser vom Einachser hatte nämlich versagt. Mit vereinter Muskelkraft haben wir das Gerät einfach angeschoben. Auf der Pritsche wurde eine alte Windfege transportiert. Die Rotationsworfelmaschine, auch Windfege, Kornfege oder Getreideputzmühle genannt, ist eine Maschine zur Reinigung von Getreide, die nach dem Prinzip der Windsichtung funktioniert. Eine Rotationsworfelmaschine trennt mittels eines durch eine Handkurbel zur Rotation gebrachten Windrades die Spreu von Weizen, Hirse, Reis oder anderem Getreide. 

Einmal pro Stunde haben wir die Bandsäge und den Holzspalter knattern lassen. Kaum war ein Verdampfermotor angeschmissen, stand eine Menschentraube um das Gerät. Es ist schon was Besonderes, wenn so alte Maschinen im Einsatz sind. Mit großem Interesse hat Jung und Alt unsere Vorführungen bewundert. 

Die Heimfahrt verlief in diesem Jahr ohne Probleme. Im letzten Jahre hatten wir die Deichsel vom Leiterwagen verloren. Ein Dankeschön an alle Helfer die dabei waren (w.bue). 


 03.-04.09.2016 // Feldtage Walzbachtal-Wössingen
Wössinger Feldtage 2016
Wössingen ist eine Reise wert.

Das Bulldog-Oldtimer Team hat  zu den Wössinger Feldtagen eingeladen.

Treffpunkt für Oldtimer, Bulldogs, landwirtschaftliche Geräte, Autos und Motorräder. Sonderausstellung Unimog. Alte und moderne Landwirtschaft im Einsatz . 

Unser 2. Vorstand Günter Herrmann hat dem Vorsitzenden des Bulldog-Oldtimer Team Wössingen e.V. Herrn Manfred Zentner einen Freundschaftswimpel überreicht.


Danke an das Team für das schöne Wochenende (w.bue) 

 
 
 25.08.2016 // Ferienspaß um die Bulldoghalle
Ferienspaß bei den Freunden alter Landmaschinen Steinmauern e.V.
Seit 18 Jahren sind wir dabei: - Ferienspaß bei den Freunden alter Landmaschinen.
  
Dieses Jahr meinte das Wetter es jedoch fast zu gut mit uns. Denn bei Temperaturen weit über 30 Grad kamen nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Schwitzen, sondern auch die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer. 
Dadurch lässt sich vielleicht auch die im Vergleich zu den vergangenen Jahren relativ geringe Anzahl an Mädchen und Jungen erklären, die sich dieses Jahr zur "Bulldograllye" bei der "Bulldoghalle" getroffen haben. Aufgrund der Witterung begann unser Ferienspaß dieses Jahr auch nicht mit einer ausführlichen Streckenbegehung oder sonstigen Erklärungen. 
Vielmehr wurde zunächst der allseits vorhandene Durst gelöscht und die Zeit bis zum eigentlichen Beginn mit Geschicklichkeitsspielen im Schatten verbracht. 

Aber dann ging es doch endlich los. "Bulldograllye", Schrauben- und Zündkerzendrehen, sowie der Löffelparcours standen wieder auf dem Programm. Trotz der hohen Temperaturen wurde die "Bulldograllye" nicht verkürzt. Wir wollten ja auch keinen Ärger mit den Mädchen und Jungen provozieren, da es sich dabei schließlich um das Highlight des Ferienspaßes handelt. Hier sind vor allem ein gutes Auge und ein gefühlvoller (Gas-) Fuß gefragt. Im Gegensatz dazu kam es beim Schrauben- und Zündkerzendrehen, sowie beim Löffelparcours hauptsächlich auf die Geschwindigkeit an. 
Nach einer Stärkung überreichten wir wieder unsere begehrten Pokale. Dieses Jahr konnten die Mädchen allerdings keinen der drei ersten Plätze erreichen. Die Plätze drei und zwei gingen an Markus Bardas und Fabian Drexler. Platz eins erkämpfte sich, wie bereits im vergangenen Jahr, Lukas Kremer. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine Urkunde.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die diesen Tag erst ermöglichten. Einen besonderen Dank an Cornelia und Günter Herrmann, die uns wieder erstklassig verpflegt haben (t.wild).

 12.-14.08.2016 // Heuchelheim-Klingen
21. Oldtimer-Traktortreffen Altertrümmer Klingbachtal e.V.
Der Verein "Altertrümmer Klingenbachtal e.V." hat zum 21. Oldtimer-Traktortreffen eingeladen. Wie immer eine gelungene Veranstaltung. Unser Vorsitzender hat dem Verein einen Freundschaftswimpel überreicht.

Einmal im Jahr, im August während der Heuchelheimer Kerwe veranstalten die "Altertrümmer Klingbachtal"  ein großes Schleppertreffen, zu dem sich auch immer eine ganze Reihe von Motorradveteranen und einige alte Autos einfinden. Besondere Attraktionen im Rahmen dieser Veranstaltung sind der Korso der Oldtimer durch den Ort, sowie die Versteigerung von Traktoren, Geräten und Antiquitäten.

Mit 11 Mann/ Frau besuchten wir  unsere Freunde aus Heuchelheim-Klingen. Einige der Landmaschinenfreunde sind bereits Freitags angereist. Die Veranstaltung war wie immer sehr gut besucht. Die Attraktion in 2016 war das Holzrücken mit "Rückepferde".  Wegen der hohen Anforderungen an die Körperkraft der Tiere bei der Rückearbeit in schweren Holzsortimenten werden im professionellen Einsatz überwiegend Kaltblutrassen mit einem Körpergewicht ab 700 kg eingesetzt. (siehe Bild). 

Der Name "Altertrümmer" lässt immer wieder zunächst einmal die Leute stutzen. Hat man sich verlesen, verhört, ist es ein Schreibfehler? Nichts dergleichen - es ist ein Wortspiel aus "Altertümer", "Trümmer" und "Trumm" (also im Sinne von "Riesending"). Der Name ist gleichzeitig Programm. Man will alte Geräte und Maschinen erhalten, renovieren, sammeln und das Wissen um deren Verwendung und Einsatzmöglichkeiten bewahren. Alles, was mit dem früheren Landleben und der Landwirtschaft zusammenhängt, ist das Betätigungsfeld des Vereins. Dazu gehören auch ländliche Gebäude, Mühlen und Mühlgräben, Stauwehre und Brunnen.

Einen Schwerpunkt im Vereinsleben bilden die Oldtimer-Traktoren. Die meisten Mitglieder besitzen einen oder auch mehrere Schlepperveteranen. Darunter befinden sich Raritäten, wie ein Kramer mit Verdampfermotor aus dem Jahre 1938, ein 11er Deutz mit angebauter Bandsäge von 1936 und verschiedene Lanz-Glühkopfbulldogs. Außerdem gibt es Stationärmotoren und selbstfahrende Bandsägen. Mittlerweile existieren auch eine Reihe vereinseigener Fahrzeuge und Geräte, so z. B. vier Dreschmaschinen.

Die Sammelwut der 
"Altertrümmer Klingbachtal" ist durchaus mit unserer zu vergleichen. Wie wir vor Ort gesehen haben "Die Halle ist voll". Wir freuen uns auf die nächste Einladung in 2017. 



Übrigens: Alle Bulldogfahrer der FaLS sind gut nach Hause gekommen (w.bue).
 
 16.07.2016 // Hochzeit Conny & und Günter
Conny & Günter gaben sich das JA-Wort.
Leiterwagen als Brautfahrzeug 

Unser alter Leiterwagen hat in seinem Leben schon viel transportiert. Vielleicht war es der Höhepunkt in seinem Leiterwagenleben als Brautfahrzeug eingesetzt zu werden. Unser Mitglied Cornelia und Günter (2. Vorsitzender) haben sich das JA-Wort gegeben.

In vielen Stunden wurde mit Schilf, Bambus und Weizenähren ein besonders schönes Brautfahrzeug hergerichtet.  Vor dem Standesamt in Steinmauern ging es "hoch" her, neben Verwandten und Freunde war eine Vielzahl von Mitgliedern unterschiedlicher Vereine zur Hochzeit geladen. Die jetzigen Eheleute  hatten sich bei den Schützen in Kuppenheim und Eisental, sowie bei den Rosenmontagshexen und Feuerteufel in Niedbühl engagiert. Die verschiedenen Vereine sind Spalier gestanden und haben so das Brautpaar begrüßt. Nach einer kleinen Fahrt im "Brautwagen" waren alle bei Conny & Günter eingeladen. 

Günter sagte einmal: Ich bin ja im Vorstand der "alten Landmaschinen", ich dachte wir sind ein Bulldogverein. Eines der ersten landwirtschaftlichen Geräte war der Dreschflegel oder Dreschstock. Damit Conny & Günter in Zukunft wissen wo Sie da gelandet sind, haben wir sie Dreschen lassen. So ein gemeinsames Dreschen kann verbinden. Gedroschen wird in einem Rhythmus, wer aus dem Rhythmus kommt, kann muss aber nicht den Anderen treffen. Aggressionen wiederum werden direkt über den Dreschflegel an die Garben weitergegeben. Also gemeinsames Dreschen fördert in hohen Maße die "Zweisamkeit". Vielleicht sollten wir in Zukunft bei unserem Landmaschinenfest Ehepaare dreschen lassen. 



Jetzt noch ein gut gemeinter Spruch: "Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe schützt in einem gewissen Grad vor Alter".  
Wir wünschen alles nur erdenklich Gute, die Freunde alter Landmaschinen aus Steinmauern (w.bue).      

 02.07.2016 // Kleine Bulldogausfahrt mit Grillfest / Bulldoghalle
Kleine Bulldogausfahrt mit anschließendem Grillfest bei der Bulldoghalle

Wie bereits bei unserer letztjährigen kleinen Bulldogausfahrt begann auch die Ausfahrt im Jahre 2016 mit einem Frühstück. Oder besser gesagt mit einem Brunch, einem sehr ausgiebigen Brunch. 16 Freunde und Freundinnen alter Landmaschinen und 4 Nachwuchskräfte kehrten im Badner Stüble in Steinmauern ein. Und hier wurde wirklich alles geboten. Angefangen von süßen Brotaufstrichen, über herzhaften Belag wie verschiedene Wurst- und Käsesorten, allerlei Brotaufstrichen, bis zu Wurstsalat, Bauernfrühstück, Bratkartoffeln, Rührei und Schnitzel es war für jeden etwas dabei. Hier ein herzliches Dankeschön an Martina und Reinhard Häcker.

Das wir nach einem so ausgiebigen Essen nicht gleich zu unserem nächsten Ziel weiter gingen ist wohl für jeden nachvollziehbar. Es wurde diskutiert über Hinz und Kunz, sowie DEUTZ und KRAMER.

Gegen 12.15 Uhr brachen 9 Erwachsene und 2 Kinder mit 6 Traktoren, einem Unimog und einem Land Rover zur Tunnelbesichtigung nach Ötigheim auf. Wie bereits im letzten Jahr, so waren auch diesmal die Fahrer mit einem Dach auf ihrem Fahrzeug klar im Vorteil. Allerdings aus einem anderen Grund. Letztes Jahr diente das Dach als Sonnenschutz, diesmal konnte man es wegen dem leichten Regen gebrauchen. Das Wetter tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch und so erreichten alle gut gelaunt das Infocenter der Baustelle in Ötigheim. Dort konnte sich jeder zunächst selbst über alles Wissenswerte über den Tunnelbau informieren, bevor ein Film gezeigt wurde. Anschließend wurde noch rege diskutiert, ehe es zur eigentlichen Baustelle ging. Auf die Frage: "Wann bekommt Steinmauern einen Bahnhof" erhielten wir jedoch keine Antwort. Auf der Rückfahrt wurde noch ein kurzer Halt bei unserem Kassier, Uwe Hähnle, eingelegt. Für die diversen Erfrischungen und Snacks ein Dankeschön. 

Der Abschluss fand wie immer in der Bulldoghalle statt. Nach einem reichhaltigen Essen konnten wir Dank unserem Vorsitzenden, Wolfgang Bühler, das EM - Viertelfinale Deutschland gegen Italien ansehen. Das an Spannung und Dramatik kaum zu überbietende Fußballspiel konnte die deutsche Mannschaft zum Glück für sich entscheiden. Nicht zuletzt aufgrund dieser Tatsache war es wieder ein toller Tag. 

Dank an unser Organisationsteam Torsten Wild und Uwe Hähnle.  Es war eine gelungene Ausfahrt und ein schönes Grillfest (t.wil).



 05.06.2016 // Dorfplatzfrühstück
Dorfplatzfrühstück
Die Gemeinde Steinmauern hatte bei uns angefragt, ob wir im Rahmen des Dorfplatzfrühstücks wieder Rührei mit Speck anbieten würden. Klar machen wird das, war die spontane Antwort. 

Motor oder Getriebeölwechsel, Holzsägen oder Spalten alles kein Problem für uns Bulldogfahrer. Auch wird uns bescheinigt, wir könnten dreschen, pflügen und eggen. Doch wie sieht es mit der Kochkunst aus. Beim Landmaschinenfest ist unsere Ochsenbrust mit Meerrettich ein gefragtes Mittagessen. Im Winter haben wir unser Schlachtfest. Und jetzt haben wir uns zum zweiten Mal ans Frühstückmachen gewagt. Auf unserer Web-Seite gibt es viele Bilder zum Thema Essen. Wobei, das muss auch gesagt werden, Essensbilder sind unverfänglich und so ein schöner Schmorbraten sieht dazu noch gut aus. Wenn das so weiter geht, machen wir einen Koch Club auf.

Wir haben am Sonntag eine 8 Mann/Frau starke Rühreiermannschaft aufgestellt. Einige hatten extra einen Rühreikochkurs besucht. Es wurde angeboten: Rührei oder Spiegelei mit und ohne Speck. Natürlich mit Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie verfeinert. Als Garnitur gab es noch Tomaten oder Paprika. Unsere drei Elektrokocher liefen auf Hochtouren, so konnten 160 Portionen ausgegeben werden.

An dieser Stelle möchten wir uns aufs herzlichste beim EDEKA-Markt Bernhard Jung für die Eierspende bedanken. Die Rühreier wurden natürlich weiter verschenkt. Über die Spenden der Frühstücksteilnehmer haben wir uns sehr gefreut, vielen Dank.
Noch ein Dankeschön an: Cornelia, Beate, Gerlinde, Isabell, Claus Günter, Jürgen und Wolfgang (w.bue).


 26.-29.05.2016 // Große Bulldogausfahrt 2016
Große Bulldogausfahrt 2016
Klar kann gesagt werden, es war eine schöne Ausfahrt nach Straubenhardt. Unser Vorsitzender Wolfgang Bühler hatte wieder einmal a Plänle gemacht. Es war alles organisiert, bis auf das Wetter. Ab Samstag sollten schwere Gewitter kommen. Glück muss man haben, außer zwei drei Tropfen war es eine "trockene" Tour. 

Doch von Anfang an. Start war wie immer bei der Bulldoghalle. 12 Traktoren (Bulldog) einer schöner als der andere und 12 Fahrer einer älter als der andere, könnte auch andersrum gewesen sein, machten sich auf den Weg nach Straubenhardt. Die Strecke führte uns von Steinmauern über Malsch nach Schöllbronn. Im Plan stand: Achtung, im Albtal gibt es Hügel oder kleine Berge. Bitte schaut nach euren Bremsen, Handbremse und Anhängerbremse nicht vergessen. Wie sagte noch der Fahrlehrer: "Mit dem Gang, mit dem man den Berg rauffährt, fährt man auch runter". Und Richtung Schöllbronn mussten die Ersten schon runterschalten. Bei einigen unserer "Bergerprobten" hatte man den Schaltvorgang nicht gehört. Es gab aber auch Schaltvorgänge mit einem "rrrrrr". Aber vermutlich lag das nur am Getriebe. Nach einem Halt im Naturfreundehaus Moosbronn, bei dem sich unsere Traktoren von der ersten Bergtour erholen konnten, ging es über Burbach, Marxzell nach Straubenhardt - Langenalb. Unser Ziel war das Vereinsgelände des FV Langenalb 1932 e.V. Jetzt konnte das Nachtlager aufgebaut werden. Zum Abendessen gab es eine Auswahl an Fleischkäsesorten der Metzgerei Kramer aus Feldrennach. Hier nochmal ein Dankeschön. Nach Diskussionen über Deutz, Kramer, Unimog und Schlüter war um 22:00 Uhr oder so Nachtruhe angeordnet. Übrigens geschlafen wurde im PKW-Anhänger mit Plane, im Schäferwagen und ganz "nobel" im Wohnwagen. Das Schlafen im Zelt ist Geschichte. Vermutlich den mittlerweile älteren Knochen geschuldet.  

Für den zweiten Tag der Vier Tagesausfahrt haben unsere Schlepperfreunde aus Straubenhardt einen "Tourenguid" abgestellt. Die Tour ging durchs Holzbachtal nach Neusatz. Von Neusatz über den Dobel ins Eyachtal zur Wasserversorgung Mannenbach. Die Führung durch das Wasserwerk war hervorragend. Wir waren in einem Quellenhaus in dem zu sehen war, wie das Wasser zwischen dem Gestein herausfließt. Das Pumpenhaus war beindruckend. Wir haben was gehört von Hochzone wo gepumpt und Niederzone wo nicht gepumpt werden muss. Das Wasserwerk versorgt 45.000 Einwohner. Nach der Führung musste mitten im Wald eine Pause eingelegt werden, doch weit und breit war kein Tisch zu sehen. Ja, die Bulldogfahrer geben es nicht gerne zu, aber so ein Unimog ist halt doch ein Universal-Motor-Gerät, mit Zapfwelle, Hydraulik und Allradantrieb. Und wie zu sehen (siehe Bild) kann die Pritsche auch als Vespertisch zum Einsatz kommen. 

Am Abend wurden wir von Markus Kramer, Vorsitzender der Schlepperfreunde Straubenhardt zum Essen eingeladen. Und wenn man schon im Schwabenland ist. . . was kann es da anderes geben als Zwiebelrostbraten. Da wir mittlerweile nicht nur Fachleute im Bereich Landtechnik, sondern auch Profis der gehobenen Gastronomie sind, kann nur gesagt werden "Es war köstlich". 
Zur Erinnerung hat die Vorstandschaft den Schlepperfreunde aus Straubenhardt  einen Freundschaftswimpel übedreicht.      
 
Der dritte Tag führte uns ins Fahrzeugmuseum nach Marxzell. Obwohl wir da schon oft waren, es gibt immer was Neues zu entdecken. Das Museum wird heute von Hubert und Wolfgang Reichert geführt. Hubert Reichert hatte im hauseigenen Kino speziell für uns Bulldog- und Landmaschinfreunde einen Film aufgelegt. Es war spitze und es war kein einziger Bulldog dabei. Es ging um Autos aus den zwanziger Jahren.
Der Abend wurde in einem Landgasthof abgeschlossen. Hier gibt es keinen Bericht. Das fällt unter Wirtschaftsgeheimnis.    

Am vierten und letzten Tag war "Flurbereinigung" angesagt. Nach dem Abbau der Zelte ging es nach Hause.
Fazit: Tolle Ausfahrt, nichts passiert, alle Traktoren und Fahrer wohl auf (w.bue).





 14.05.2016 // TÜV in der Bulldoghalle
TÜV in der Bulldoghalle
Auch bei einem Bulldog ist alle zwei Jahre die Hauptuntersuchung fällig.

Ein Experte vom TÜV SÜD hat zu unserer Sicherheit Bremsen, Beleuchtung und Co. ordentlich auf den Zahn gefühlt. Die zu prüfenden Traktoren kamen aus Steinmauern, Ötigheim, Elchesheim, Ottersdorf und Plittersdorf. Positiv war, dass jeder Traktoren und jeder Anhänger seine Plakette bekommen hat. Keiner musste zur Nachprüfung. 

Es gab kleine Mängel die notiert wurden, welche die Halter selber abstellen bzw. beheben müssen. Bei einem Anhänger hat das Rücklicht den Geist aufgegeben. Unser Mitglied Heinz Wißler war darauf vorbereitet und wechselte noch vor dem Prüftermin die Birne aus. Der Besitzer des Anhängers war sichtlich erleichtert .Hier ein Dankeschön an die schnelle "Reparatur". 
Positiv fiel bei allen Fahrzeugen die Abgasuntersuchung aus. Da war wie immer alles Tip Top.
Noch ein Dankeschön an Günter Herrmann und Heinz Wißler für die Organisation (g.her)
 
 16.04.2016 // Frühjahrsputz in und um die Bulldoghalle
Frühjahrsputz in und um die Bulldoghalle
Der Frühling ist die ideale Zeit, um gründlich aufzuräumen, zu putzen und die Bulldoghalle, das Landmaschinenmuseum und unser Gelände auf Vordermann zu bringen. 

Seit sieben Jahren gibt es im Frühjahr unsere Putzaktion in und um die Bulldoghalle. Jetzt hatte es das erste Mal geregnet. Zum Glück hatte der zweite Vorstand Günter Herrmann die Wiese um die Bulldoghalle bereits im Laufe der Woche gemäht. Eine zehn Mann starke Mannschaft, ja es waren auch zwei Frauen dabei, haben am Samstag den Schrauberraum vom Staub des letzten Jahres befreit, das Landmaschinenmuseum durchgefegt und das eine oder andere Ausstellungsstück neu platziert. Endlich kamen wir auch dazu die Fenster im Schrauberraum neu zu streichen.
Ein Dankeschön an alle die mitgeholfen haben. Ja, gegessen haben wir auch etwas. Wie heißt es "Wie die Verpflegung so die Bewegung". Diesmal gab es eine Bratwurst als Pausensnack und am Ende des Frühjahrsputz geräucherte Forelle und die musste noch nicht einmal geputzt werden (w.bue).    

 
 27.02.2016 // Baumschnitt um die Bulldoghalle
Baumschnitt um die Bulldoghalle
Zum vierten Male in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V.  Baumschnitt um die Bulldoghalle.
Eine Zusammenarbeit, die Spaß und Freude macht. 

Nach dem Hallenbau haben die Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V. (FaLS) einige Obst- und Zierbäume um die Bulldoghalle gepflanzt. Neben drei Zierkirschen, welche mittlerweile den Eingang zur Bulldoghalle beschatten, wurden folgende Bäume gepflanzt: Apfelbäume der Sorte Gewürzluike, Malus Gloster 69 und Jakob Fischer. Birnenbäume der Sorte Harrow Sweet, Oberösterreichische Weinbirne und Grabbirne. Kirschenbäume der Sorte Dolleseppler und Hedelfinger. Ein Mirabellenbaum der Sorte Nancy, zwei Nuss und ein Maulbeerbaum. 

Jahrelang haben die Bulldogfreunde den Baumschnitt alleine durchgeführt. Manchmal war es ein Baumschneiden und manchmal ein Baumverschneiden. Es ist auch der eine oder andere Streit entstanden wie die Bäume geschnitten werden müssen. Es gab die Fraktion des radikalen und des sanften Schnittes. Und einige waren der Meinung die Natur kennt keinen Baumschnitt. Ja, Ölwechsel ist da recht einfach. Altes Öl raus. Neues Öl rein.

Wer einmal einen Nussbaum im Frühjahr geschnitten hat, hat vielleicht festgestellt, dass der Baum stark blutet. Ein Nussbaum sollte nämlich immer im Spätsommer geschnitten werden. All das weiß natürlich die Mannschaft von Siegfried Melchert, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. 

Auch in diesem Jahr wurde die Baumschnittmannschaft durch Herrn Bernhard Unser, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Niederbühl unterstützt. Bernhard Unser ist LOGL-geprüfter Obst- und Gartenfachwart (LOGL = Landesverband für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg). Mehr Fachkompetenz geht nicht. 

Beim Schnitt wurde festgestellt, dass ein Kirschbaum abgestorben ist. Der Baum hatte bereits Ende August des vergangenen Jahres alle Blätter abgeworfen. Der Baum wird nun seiner letzten Aufgabe zugeführt. Er wird den Schrauberraum der Bulldoghalle wärmen. 

Während des Baumschnittes haben die Vorsitzenden Siegfried Melchert (Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V.) und Wolfgang Bühler (Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V.) beschlossen, weitere Bäume auf dem Grundstück um die Bulldoghalle zu setzen. Eine Gruppe, bestehend aus Mitgliedern beider Vereine, wird festlegen welche Sorten in Frage kommen.  Es sollen einige Säulen,- Halbstamm- und Hochstammobstbäume gepflanzt werden. Selbstverständlich kommen nur alte Sorten und vor allem solche, die zum Rheintal passen, in Frage. Die Pflanzaktion wird wieder eine Gemeinschaftsaktion beider Vereine sein. 

Wer arbeitet muss auch Essen. Beendet wurde der Baumschnitt mit Kartoffelsalat, Fleischkäs und Ochsenauge. Hier kann im wahrsten Sinne des Wortes von einem Arbeitsessen gesprochen werden. Hier noch ein Dank an den Chefkoch Günter Herrmann (w.bue). 

 20.02.2016 // Generalversammlung 2016
Generalversammlung bei den Freunden alter Landmaschinen Steinmauern mit positivem Rückblick auf das Jahr 2015
Die Suche nach einer neuen Führungsspitze hat begonnen. 

Von einem sehr arbeitsreichen Jahr konnte der Vorsitzende der Freunde alter Landmaschinen Steinmauern (FaLS) Wolfgang Bühler berichten. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Mitgliedern für die vielen Stunden die im vergangenen Jahr bei den zahlreichen Veranstaltungen geleistet wurden. Neben Veranstaltungen wie Baumschnitt um die Bulldoghalle, TÜV in der Bulldoghalle, Teilnahme am Bauernmarkt Rastatt, Ferienspaß, diverse Ausfahrten und das mittlerweile traditionelle Schlachtfest in der Bulldoghalle war das Highlight im Jahr 2015 das 11. Landmaschinenfest am 2. August. 

Es waren weit über 3.000 Gäste die unsere Freiluftveranstaltung zwischen Bulldog- und Murghalle besucht haben. Das ist wieder ein neuer Besucherrekord beim Landmaschinenfest. In der Zeitung war zu lesen "Das Landmaschinenfest in Steinmauern ist nicht einfach nur ein Fest. Es ist ein Tag der Erinnerung an bäuerliche Arbeitswelten und zugleich ein lebendiges Museum, in dem gezeigt wird, wie die Landwirtschaft durch Mechanisierung rationeller wurde". Auch war zu lesen: "Und weil der Verein Freunde alter Landmaschinen nicht zuletzt für gute Küche bekannt ist, ist die Veranstaltung auch aus kulinarischen Gründen einen Besuch wert". Bei der Generalversammlung gab es nicht nur Lob an die aktiven Helfer, sondern auch ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Sponsoren, welche den Verein seit Jahren unterstützen.

Günter Herrmann (stellv Vorsitzende) führte aus, dass im zurückliegenden Jahr eine ganze Armada von landwirtschaftliche Geräte fürs Landmaschinenfest gerichtet werden mussten. Nicht nur die neu restaurierte Maisdreschmaschine, die erstmals beim 11. Landmaschienenfest  vorgeführt wurde, fand reges Interesse bei der interessierten Bevölkerung. Herrmann merkte noch an, dass sich bei der einen oder anderen Aktion zu wenige Helfer melden. 

Nachdem Kassier Uwe Hähnle Soll und Haben der FaLS ausführlich erläutert hat, lobten die Kassenprüfer Dietmar Schilt und Bernhard Jung die vorbildliche Kassenführung. Die anschließende Entlastung für Kassier und Vorstandschaft erfolgte einstimmig. 

Bei der Generalversammlung haben die Mitglieder den Schriftführer Torsten Wild aus Elchesheim-Illingen und Kassier Uwe Hähnle aus Ötigheim für eine weitere Amtszeit (2 Jahre) bestätigt. Als Beisitzer wurde Jürgen Potsch und Johannes Bruskowski aus Steinmauern für weitere zwei Jahre gewählt. Martin Grünbacher aus Steinmauern stand für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Die Versammlung konnte keinen Nachfolger bestimmen. Die Beisitzerstelle blieb unbesetzt. Als Kassenprüfer haben die Mitglieder Dietmar Schilt aus Rastatt und Bernhard Jung aus Steinmauern gewählt. Die Mitglieder bedankten sich mit einem Präsent beim ausgeschiedenen Beisitzer Martin Grünbacher.

Am Ende der Generalversammlung erinnerte der Vorsitzende die Mitglieder daran, dass in einem Jahr seine Amtszeit endet. Es wird schwierig sein, einen Nachfolger zu finden. Der stellv Vorsitzende Günter Herrmann hat Primär schon nein gesagt und in Frage gestellt, ob er als stellv. Vorsitzender dann weitermacht. Das würde bedeuten wir brauchen in einem Jahr einen 1. und einen 2. Vorsitzenden. Ich appelliere an Euch... Strengt euch alle ein bisschen an. So der Vorsitzende Wolfgang Bühler.

Der Vorstand im Einzelnen:
Vorsitzender: Wolfgang Bühler Durmersheim, stellv. Vorsitzender: Günter Herrmann Steinmauern, Kassier: Uwe Hähnle Ötigheim, Schriftführer: Torsten Wild Elchesheim-Illingen, Beisitzer: Jürgen Potsch Steinmauern, Beisitzer: Johannes Bruskowski Steinmauern, Beisitzer: Jürgen Lachenmeier Elchesheim-Illingen (w.bue).
 
 23.01.2016 // Schnittkurs um die Bulldoghalle
Schnittkurs um die Bulldoghalle

Der Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e. V. führte erstmals seinen Schnittkurs auf unserem Gelände durch.
Schnittkursleiter war Herr Bernhard Unser aus Niederbühl. Herr Unser ist Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Niederbühl und LOGL-geprüfter Obst- und Gartenfachwart (LOGL = Landesverband für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg).

Das Bäume schneiden ist schon eine eigene Philosophie. Sicher ist nur, der Ast auf dem man sitzt sollte nicht abgesägt werden. Fast drei Stunden lang hat Herr Unser erklärt, warum oder warum man auch nicht, den Zweig oder Ast abschneiden soll. Nach Aussage der Obst- und Gartenbaufreunde gab es noch nie so viele Teilnehmer wie in 2016.
Am Ende des Schnittkurses hat der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauverein Steinmauern Siegfried Melchert zu Glühwein und heiße Wurst mit Weck eingeladen. Die kleine Veranstaltung hat wieder einmal das positive Miteinander der Steinmauerner Vereine gezeigt (w.bue)

 02.01.2016 // Schlachtfest in der Bulldoghalle
Schlachtfest in der Bulldoghalle
Wie jedes Jahr feierten wir mit unseren benachbarten Bulldogfreunden das alljährliche Schlachtfest in der Bulldoghalle. In diesem Jahr, war die Teilnahme unserer Vereinsmitglieder mehr als nur bescheiden. 

Um es gleich vorweg zu sagen "Die Sau wurde nicht durch uns getötet". Die Sau oder besser gesagt deren Teile waren bestimmt schon seit Tagen oder Wochen, wir hoffen nicht seit Monaten tot. Zum sechsten Male haben wir unsere Freunde zum Schlachtfest eingeladen. So ein "Schlachtfest" ist eigentlich recht einfach. Man nehme einen Topf, fülle den mit Wasser und erhitze den selbigen. Jetzt ist Zeit Karotten, Lauch, Sellerie, Petersilienwurzeln und Zwiebeln zu schneiden. Etwas Gewürz wie Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Piment... (Rest wird nicht verraten) kommen in den Topf oder Wurstkessel. Mit Brühwürfel abgeschmeckt und die Grundlage steht. 
Beim Fleisch streiten sich die Götter. Die einen sagen "Da muss Fett dran sein" und die anderen wollen lieber Kassler oder Schäufele. Auch Schnuffel oder Zunge muss nicht, kann aber in den Kessel geschmissen werden. Das Fleisch wird nun eineinhalb Stunden gesiedet. In der Zwischenzeit wird das Sauerkraut zubereitet. Wie das mit dem Sauerkraut geht, erzählen wir das nächste Mal. Die eingekauften Leber- und Blutwürste müssen jetzt nur noch erwärmt werden und dann kann es auch schon losgehen. Schlachtplatte a`la Bulldoghalle. 

Zu vorgerückter Stunde, oder um die den Höhepunkt der Cholesterinwerte zu toppen gibt es als krönenden Abschluss des Schlachtfestes eine Metzelsuppe. Danach oder dazwischen, um dem entgleisen der  Blutzuckerwerte vorzubeugen, einen Schnaps als "Verteiler". Kann ja nun auch nicht mehr schaden. 
Es war köstlich und hat vorzüglich geschmeckt. Ein herzliches Dankeschön an unser Schlachtplattenkochteam 2015/16 Günter Herrmann und Alexander Opel.

In 2015/16 haben mit uns gefeiert:
- Renchtäler Schlepperfreunde e.V.
- Oldtimerfreunde Ottersheim e.V.
- Schlepperfreunde Sandweier
Wir haben uns über den Besuch der benachbarten Vereine sehr gefreut.

In den vergangenen sechs Jahren hatten wir zwischen 30 und 35 Teilnehmer beim Schlachtfest. In diesem Jahr waren es mehr Gäste als Vereinsmitglieder. Hier stellen wir uns als Vorstandschaft die Frage: Liegt es an dem ungesunden Essen? Sollen wir in 2016/17 "Smoothie" (Mixgetränke aus Obst und Milchprodukten) machen? Wir hoffen da auf Eure Rückantwort (w.bue)

 -
  BUE-CMS Version 4.5.2