Startseite
  Unser Verein    Unsere Tradition    Unsere Schrauber    Unsere Mitglieder    FaLS Archiv    Gästebuch u. Links    Kontakt  
 
 Termine & Aktuelles 
 Landmaschinenmuseum der FaLS 
 
 Aktionen in 2017 
 Aktionen in 2016 
 Aktionen in 2015 
 Aktionen in 2014 
 Aktionen in 2013 
 
 Mitglied werden 
 
 FaLS - S H O P 
 Zu verkaufen 
 Fremde Veranstaltungen 
 
 Impressum 
 

 Aktionen im Jahre 2015
Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über unsere Aktionen im Jahre 2015 aufzeigen.
 
 Ein herzliches Dankeschön
Ein herzliches Dankeschön und ein friedvolles Weihnachtsfest.
Wir bedanken uns bei allen Vereinsmitglieder für die vielen Stunden die im Rahmen unserer zahlreichen Veranstaltungen und Restaurierungsarbeiten geleistet wurden.

Für das Jahr 2015 gibt es viel Positives zu berichten. Im Februar führten wir unsere Baumschneideaktion durch. Siegfried Melchert, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. hat neben seiner Mannschaft auch Herrn Bernhard Unser, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Niederbühl, mitgebracht. Bernhard Unser ist LOGL-geprüfter Obst- und Gartenfachwart (LOGL = Landesverband für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg). Hier ein Dankeschön an den Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. für seine Unterstützung. Bei der Frühjahrsputzaktion im März wurden die ersten Vorbereitungen für unser Landmaschinenfest getroffen.

Stammtisch in der Bulldoghalle
Neu in 2015 war der  "Stammtisch in der Bulldoghalle". Die Idee: bei jedem Stammtisch gibt es ein Stammtischthema mit Referent. Fahrzeugbeleuchtung, Befestigung, Batterie und Starthilfe mit Referent Jürgen Lachenmeier (Auto-Elektrik Lachenmeier). Wissenswertes zur Straßenverkehrsordnung mit Referent Wolfgang Lang-Fromkorth (Fahrschule Müller) und Brandschutz mit Referent Dietmar Schilt (Schilt betreut seit Jahren das Brandschutzmobil der Feuerwehr Rastatt). Das Positive: die Vorträge der Referenten waren hervorragend. Das Negative und das muss auch gesagt werden: es mangelte an den Teilnehmern. Eigentlich schade. Der Stammtisch wurde eingestellt.

Landmaschinenfest
Ein besonderer Dank geht an die Gemeindemitglieder, die durch ihr zahlreiches Kommen unser Landmaschinenfest im August unterstützt haben. In der BNN (Badische Neueste Nachrichten) war zu lesen: "Das Landmaschinenfest in Steinmauern ist nicht einfach nur ein Fest. Es ist ein Tag der Erinnerung an bäuerliche Arbeitswelten und zugleich ein lebendiges Museum, in dem gezeigt wird, wie die Landwirtschaft durch Mechanisierung rationeller wurde". Auch war zu lesen: "Und weil der Verein Freunde alter Landmaschinen nicht zuletzt für gute Küche bekannt ist, ist die Veranstaltung auch aus kulinarischen Gründen einen Besuch wert". Was sollen wir hier noch sagen?. Diesen Sätzen haben wir nichts hinzuzufügen. Wir möchten es nicht versäumen unseren Helfern (136 an der Zahl) einen Dank auszusprechen. Ohne Euch gäbe es kein Landmaschinenfest. Auch ein Dankeschön an die  fleißigen Bäckerinnen und Bäcker für die feinen Kuchenspenden. 

Stau auf der Hauptrasse
Wenn wir zu unserer großen Ausfahrt aufbrechen oder zu anderen Veranstaltungen fahren, sind wir schon ein Verkehrshindernis. Die Traktoren sind nicht nur laut, sondern auch noch langsam. Auf der Fahrt zum Bauernmarkt Rastatt geht in der Hauptstraße oft nichts mehr.       
Wie jedes Jahr wollen wir uns auch dafür bedanken, dass Sie, liebe Gemeindemitglieder, das Knattern unserer Bulldogs (Traktoren) und den einen oder anderen Stau im Jahr 2015 ertragen haben.

Unseren herzlichsten Dank an unsere Sponsoren 2015 / 2016
- Auto-Elektrik Lachenmeier GmbH, 76437 Rastatt
- Autohaus Hecker, 76479 Steinmauern
- BÜHLER Informatik GmbH, 76448 Durmersheim
- E.aktiv markt B. Jung, 76479 Steinmauern 
- EHLGÖTZ KOMPRESSOREN & MOTOREN GmbH, 76139 Karlsruhe
- Emil Rittler, Recycling und Bauservice GmbH, 76467 Bietigheim
- Fahrschule Müller GmbH, D-76479 Steinmauern
- Grünbacher Autoverwertung GmbH, 76437 Rastatt
- Günter Geckle Gipser + Stukkateur, 76467 Bietigheim 
- ibd Ingenieurbüro für Baudienstleistungen, 76479 Steinmauern
- Manfred Schägner GmbH, 76479 Steinmauern
- VR-Bank, 76479 Steinmauern

Landmaschinen-Museum: 
Haben Sie das Landmaschinen-Museum schon besucht? Wir haben da eine Idee. Wenn der Weihnachtsbraten so um die Bauchgegend drückt, empfehlen wir einen Spaziergang zum Landmaschinen-Museum der FaLS. Tafeln erklären die Bereiche Pflügen, Aussaat, Ernte und das Dreschen. Durch die Beschriftung, zum Teil mit Bilder, erfährt der Museumsbesucher so einiges über die Entwicklung und Geschichte der ausgestellten Exponate. Die Schilder für den Außenbereich werden nur bei Veranstaltungen aufgestellt

Mit unserem Konzept von einem öffentlich zugänglichem Landmaschinen-Museum versprechen wir uns für das Dorf an Murg und Rhein, sowie für die ganze Region einen kleinen Beitrag an Aufklärung zu leisten, dass alte bäuerliche Bräuche, Geräte und Verfahren nicht in Vergessenheit geraten.  
Wollen auch Sie unser Landmaschinen-Museum fördern ? Wir freuen uns über jede Spende
Spendenkonto VR Bank in Mittelbaden eG
Konto-Nr.: 220 938 00    
Bankleitzahl: 665 623 00
IBAN: DE48 6656 2300 0022 0938 00
BIC: GENO DE 61 IFF
Stichwort: Museum
Oder werden Sie einfach Mitglied oder Fördermitglied. 
Ein Formular zum ausfüllen finden Sie auf unsere WEB-Seite. 

Wir wünschen allen Vereinsmitglieder, allen Gemeindemitglieder und allen Freunden der Freunde alter Landmaschinen ein harmonisches und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.  
Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V.
- Der Vorstand -

 24.10.2015 // Helferfest der FaLS
Helferfest der Freunde alter Landmaschinen Steinmauern (FaLS)
Damit die FaLS nicht ihr eigenes Fest auf- und abbauen müssen, haben die Landmaschinenfreunde im Vereinsheim des SKV "Flößerstube" ihr Helferfest 2015 gefeiert. 

Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme, so die einleitenden Worte des Vorsitzenden Wolfgang Bühler. Beim Landmaschinenfest am 2. August 2015 waren genau 126 Helfer im Einsatz.
- Es war ein tolles Fest
- Es war gigantisches Fest
- Es war ein ruhiges Fest
- Es hat alle geklappt 
- Es war ein harmonischen Fest
- Es gab kaum Hektik
- Wir hatten tolle Gäste
- Wir hatten hervorragende Organisatoren 
- Wir hatten hervorragende Helfer
Und die Manöverkritik ist recht einfach. Es gibt keine so der Vorsitzende Bühler.

Es gab viele Lob- und Dankesworte für jede Arbeitsgruppe wie Außenbereich, Streichelzoo, Getränke, Essen, Gästebetreuung, Kaffee & Kuchen, Kasse, Anmeldung, Bulldogvorstellung und Auktion. Ein besonderer Dank hatte der Vorsitzende für die Küchenchefin Cathy Grünbacher. Cathy hatte nicht nur den Küchenbereich herausragend organisiert, sondern auch noch für andere Bereiche die Personalorganisation übernommen. Die sieben Jugendliche, welche am Fest spontan und ohne "Fremdeinwirkung" beschlossen haben die Tische abzuräumen, wurden vom Verein für ihren Einsatz mit einem Gutschein einer Spielwarenkette bedacht. Einen langen Applaus erhielt die Kaffee und Kuchen Mannschaft die fast ausschließlich vom Obst- und Gartenbauverein Steinmauern gestellt wurde. Als kleines Präsent bekam jede Helferin noch eine Rose überreicht. 

Beim Helferfest 2015 gab es ein Buffet und ausreichend Getränke.  Ein Bericht über die Dankesworte hinaus fällt unter die Rubrik Wirtschaftsgeheimnis (w.bue).

 17.10.2015 // Die Bulldoghalle wird winterfest
Die Bulldoghalle wird winterfest
Seit sieben Jahren gibt es bei den Freunden alter Landmaschinen im April einen "Frühjahrsputz in der Bulldoghalle" und im Oktober "Die Bulldoghalle wird winterfest". 

Bei der Aktion "Die Bulldoghalle wird winterfest"  wurde der Schrauberraum gereinigt, aus den Standmotoren das Wasser abgelassen und die Sammelutensilien neu geordnet. Das Ordnen war und ist nicht einfach. Es gibt zig Gerätschaften in der Bulldoghalle. Dreschmaschinen, Standmotoren, Pflüge, Eggen, Mähbinder, Heuwender, Kartoffelschleudern, Leiterwägen und vieles mehr. 

Wer viel Arbeitet muss auch was Essen. Unser Küchenteam hat eine wohlschmeckende Kürbiscremesuppe gezaubert. Ein Dank an die Helfer und ein Dank an das Küchenteam. Klar, nur Suppe geht nicht. Es soll auch noch Flammkuchen gegeben haben. Hier ein Dankeschön an Lara und Jürgen Potsch (w.bue). 


 27.09.2015 // Bauernmarkt Rastatt

Bauernmarkt Rastatt
Zum neunten Mal: 
Bauernmarkt auf dem Marktplatz Rastatt.


Seit neun Jahren präsentieren wir im Bereich der Schlossachse unsere Landmaschinen. In diesem Jahr dabei, ein Leiterwagen der mit diversen Kleingeräten wie Pflüge, Eggen und Saatwagen beladen war. Natürlich darf die alte Bandsäge und der Holzspalter nicht fehlen. Beide Geräte werden mit einem Verdampfermotor angetrieben. 

Der Aufbau in 2015 war nicht einfach. Dem Veranstalter oder den Anwohnern war nach neun Jahren aufgefallen, dass die Bandsäge und der  Holzspalter laut sind. Auch sollen beim Sägen keine Späne fliegen. In der Presse steht, dass alte Landwirtschaftliche Geräte und Verfahren vorgehführt werden. Aber es soll kein Lärm und kein Schmutz machen. Wie war das noch "Wasch mich, aber mach mich nicht nass". 

Also was haben wir gemacht, wir  haben die Maschinen mit größeren Pausen knattern lassen. Kaum war ein Verdampfermotor angeschmissen stand eine Menschentraube um das Gerät. Mit großem Interesse hat Jung und Alt unsere Vorführungen bewundert. 

Auf der Heimfahrt gab es noch einen "Unfall". Die Deichsel vom Leiterwagen hat sich gelöst. Das Wichtigste zuerst: Es ist nicht passiert. Der Bulldog und der Fahren waren nicht schuld. Auch der TÜV hat nicht versagt. Die Abgaswerte vom Leiterwagen waren vorbildlich. Es war vermutlich das Alter. In 2016 müssen wir nicht nur die Achsen schmieren, sondern auch die Deichsel kontrollieren. Ein Dankeschön an alle Helfer die dabei waren (w.bue). 

 13.09.2015 // Busausflug der FaLS
Busausflug der FaLS
Busausflug Kürbisausstellung im Blühenden Barock Ludwigsburg und Besuch des schwäbischen Schnapsmuseums. 

Ein Busausflug unter einem besonderen Motto oder warum es manchmal besser ist mit dem Bus, satt mit dem eigenen Traktor zu fahren.

Trotz leichtem Regen startete am 13.09.2015 gegen 09.00 Uhr gutgelaunt unserer diesjähriger Busausflug. Erstes Ziel war die Kürbisausstellung im Blühenden Barock Ludwigsburg. Bei unserer Ankunft hatte der Wettergott ein Einsehen und es hörte auf zu regnen. Tja, wenn Engel reisen! Zum 16. Mal werden in Ludwigsburg auf der weltgrößten Kürbisausstellung die verschiedensten Kürbisse gezeigt.  Dabei handelt es sich nicht etwa "nur" um Speisekürbisse, nein, auch Zier-, Schnitz- und Flaschenkürbisse gehören dazu.

Bereits am ersten Stand hat so mancher Besucher mehr verschiedene Kürbisse gesehen, als er bisher überhaupt kannte. Das diesjährige Motto der Ausstellung lautet "Fliegen". Fantastische Kürbiskunstwerke wurden hier wieder geschaffen. Angefangen von einem Doppeldeckerflugzeug über einen riesigen Fliegenpilz bis hin zu einem wunderschönen Schmetterling und noch vieles mehr konnten bestaunt werden.

Und jetzt noch ein paar Fakten: 450.000 Kürbisse wurden für die Ausstellung verwendet, die zusammen ca. 150 Tonnen wiegen. Dabei kommen ca. 80% der Kürbisse von einem Obsthof in Marbach am Neckar und die restlichen ca. 20% von anderen Produzenten aus dem Großraum Stuttgart. 

Nach einer Stärkung im Restaurant Ratskeller in Ludwigsburg ging es auf unserer Reise weiter nach Bönnigheim. Hier besuchten wir das Schwäbische Schnapsmuseum. Nach eigenen Angaben bietet dieses Museum die größte Sammlung zur Alkoholgeschichte Deutschlands. Bei einer interessanten Führung durch den Leiter des Museum, Herrn Kurt Sartorius, wurde uns zunächst der Unterschied zwischen Schwarz- und Geheimbrenner erklärt. Der Schwarzbrenner besitzt ein Brennrecht, brennt jedoch mehr Alkohol als zur Versteuerung angemeldet wurde. Der Geheimbrenner dagegen hat überhaupt keine Brenngenehmigung. Besonderes Augenmerk wurde bei der Führung auf die stattliche Anzahl beschlagnahmter Destillieranlagen gelegt. Im Anschluss ging es direkt zu einer Schnapsprobe. Dabei wurden zahlreiche Schnäpse und Liköre getestet. Einschenken konnte sich jeder selbst. Und die meisten hielten sich dabei auch an das vorgeschlagene Maß.
Nach dem Besuch der Kürbisausstellung, dem guten Essen und der anschließenden Schnapsprobe war so mancher Teilnehmer froh, dass er sich für die Heimfahrt lediglich in den bereitstehenden Bus setzen musste.
Für die Organisation dieses gelungen Busausfluges noch ein besonderen Dank an Monika und Wolfgang Lutz (t.wil)

 25.08.2016 // 16:00 Uhr Ferienspaß um die Bulldoghalle
Ferienspaß um die Bulldoghalle
Am Dienstag, den 25.08.2015, war es wieder so weit. Bei bestem Wettkampfwetter fand an diesem Tag ab 16.00 Uhr der diesjährige Ferienspaß mit Bulldogrally statt.

Wie bereits im letzten Jahr, so haben sich auch diesmal wieder fast 20 Mädchen und Jungen bei der "Bulldoghalle" getroffen. Neben der heißbegehrten Bulldograllye fanden auch der Löffelparcours, das Schraubendrehen und das Zündkerzendrehen statt.

Wie bei den "Großen", so kann natürlich auch beim Ferienspaß die Bulldograllye erst nach einer ausführlichen Streckenbegehung beginnen. Bei der Bulldograllye sind nämlich, neben den fahrerischen Aufgaben, auch noch weitere "Prüfungen" zu absolvieren. Z.B. müssen Dosen vom Bulldog aus abgeworfen werden. Nicht Schnelligkeit, sondern ein gutes Auge und präzises Fahren standen hier im Vordergrund. Trotz des Regens am Vortag waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem abgesteckten Kurs und den aufgezogenen Reifen einverstanden. 
Der Löffelparcours war dieses Jahr etwas umgestaltet worden und verlangte unseren jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einiges ab. Hier mussten, genauso wie beim Schrauben- und Zündkerzendrehen, die gestellten Aufgaben möglichst schnell und fehlerfrei erledigt werden.

Nach einem schönen und kurzweiligen Nachmittag konnten nach einer Stärkung der Teilnehmer unsere begehrten Pokale überreicht werden.

Die Mädchen haben den Trend der vergangenen Jahre nicht  fortführen können. Laura Fritsch erkämpfte sich einen hervorragenden dritten Platz. Die Plätze zwei und eins gingen an Lucio Schur und Lukas Kremer.  
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine Urkunde.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die diesen Tag erst ermöglichten.  
Einen  besonderen Danke an Cornelia Eisele und Günter Herrmann für das hervorragende Essen (t.wil)
 
 11. Landmaschinenfest in Steinmauern
11. Landmaschinenfest 

Zuerst einmal einen herzlichen Dank an die über 100 Helfer, welche zum Erfolg des 11. Landmaschinenfestes beigetragen haben. Ein Dankeschön an die  fleißigen Bäckerinnen und Bäcker für die feinen Kuchenspenden. 

In der BNN (Badische Neueste Nachrichten) war zu lesen: "Das Landmaschinenfest in Steinmauern ist nicht einfach nur ein Fest. Es ist ein Tag der Erinnerung an bäuerliche Arbeitswelten und zugleich ein lebendiges Museum, in dem gezeigt wird, wie die Landwirtschaft durch Mechanisierung rationeller wurde". Auch war zu lesen: "Und weil der Verein Freunde alter Landmaschinen nicht zuletzt für gute Küche bekannt ist, ist die Veranstaltung auch aus kulinarischen Gründen einen Besuch wert".

Was sollen wir hier noch sagen?
Diesen Sätzen haben wir nichts hinzuzufügen. 

Wir bedanken uns bei allen Besuchern und besonders bei unseren Traktorfahrern für Ihr Kommen.
Auch ein Dankeschön an unsere Sponsoren, die finanziell oder materiell unser Fest unterstützt haben. 

-Der Vorstand-


Was sagen die Gäste:

Am Sonntag waren wir in Steinmauern beim Landmaschinenfest. Die alten Fahrzeuge hatten uns sehr beeindruckt. Das Fest war bestens organisiert, insbesondere die Bewirtung. Obwohl sich bei der Ausgabe lange Schlangen gebildet hatten, ging alles reibungslos und schnell vonstatten. Das Rindfleisch war besonders lecker. Auch war sehr positiv zu bemerken, dass die Tische von ein paar Jugendlichen sofort von gebrauchtem Geschirr "befreit" wurden. 
Herzlichen Dank für Ihr Engagement, auch den Tortenbäckerinnen.
Grüße Edda und Leo

Es war mal wieder ein sehr gelungenes schleppertreffen großes Lob für die Organisatoren klasse auch das Program für die Hausgäste selbst die Ausfahrt war nicht ohne trotz kleinere Abfahrten wurde sie mit einem Bier belohnt nicht zu vergessen das hervorragende Frühstück das sich mit manchem Hotel messen kann ich hoffe das genug gespendet wurde. Allso bis in 2. Jahren wieder.
Mfg. Andy u. Moni aus Birkenfeld. 


 




Und was sagt die Presse ?
 BNN BT   
 
 Vorbericht zum 11. Landmaschinenfest in Steinmauern
11. Landmaschinenfest in Steinmauern
Mais dreschen mit einer neuen alten Maisdreschmaschine 
Armada von altertümlichen Dreschmaschinen und Ackerschlepper

Seit Wochen sind wir beim Richten unsere alten Dreschmaschinen und Standmotoren für`s diesjährige Landmaschinenfest am 2. August. 

Neu in diesem Jahr wird das Dreschen mit einer alten, neu restaurierten, Maisdreschmaschine sein. Bereits im April 2014 hat ein kleine Mannschaft mit der Restauartion begonnen. Der erste Schritt war den Staub von mehreren Jahrzehnte zu entfernen. Auch der eine oder andere Maiskolben aus den vierziger oder fünfziger Jahren wurde dabei einer endgültigen Entsorgung zugeführt. Es gibt kein Handbuch, keine Gebrauchsanleitung und der "TÜV" ist mit Sicherheit seit über 60 Jahren abgelaufen. Keiner weiß wie das Ding funktioniert. Die Frage war: Wie wird die Maschine angetrieben, welcher Riemen treibt welches Rad an und in welche Richtung. Was macht der Maisikolbenaufzug und wie. Die historische Maisdreschmaschine kam in einem fast komplett Zustand in unseren Besitz. Es fehlte nur ein Teil, das Hauptantriebsrat. Die Restaurationsmannschaft hatte lange gerechnet, um den richtigen Riemenradumfang zu ermitteln. Die Maschine besitzt keinen eigenen Motor. Der Antrieb, wie bis in die 1960er Jahre üblich, erfolgte mittels Traktor, Standmotor und Riemenscheiben. So eine Traktorriemenscheibe dreht mit über 1.000 Umdrehungen pro Minute. Zur Zeit ist ein Holznotrad montiert. Ein weiteres Problem ist, dass es im August zur Erntezeit genügend Weizen, Gerste oder Hafer gibt, aber keinen Mais. Um allen Spekulationen entgegenzutreten, werden wir das Landmaschinenfest nicht in die Maiserntezeit Mitte September bis Ende Oktober verlegen. Wir bleiben beim ersten August-Wochenende. Es ist auch davon auszugehen, dass die alte, stolze Maisdreschmaschine den auch bei uns in Zukunft vermutlich angebauten gentechnisch modifizierten Mais gar nicht dreschen würde.

Vor wenigen Tage war der erste Probelauf. Ein Traktor (Bulldog) Baujahr 1956 hat die  Maisdreschmaschine in Bewegung gesetzt. Um es gleich zu sagen "es hat nicht alles funktioniert". Dennoch kann festgehalten werden die Maschine hatte keinen Kolbenfresser, sie ist ein Kolbenfresser. Wir hoffen zum Festtermin eine funktionierende Maisdreschmaschine vorstellen zu können.
 


Neben der Maisdreschmaschine ist auch im Jahr 2015 eines der Highlights: Der große Motor.
So was gibt es im näheren Umkreis von zig KM nicht zu sehen. Die Fakten: Baujahr 1930, 37 Liter Hubraum, Einzylinder Diesel und ca. 8 t Gewicht. Der Standmotor (Hersteller: Fa. Körting AG Hannover) hatte viele Jahre einen Generator angetrieben. Jetzt erhält der Motor sein "Gnadenöl". Der Motor wird stündlich, das erste Mal um 11:00 Uhr gestartet. 
  
Es gibt immer häufiger so genannte Bulldogtreffen. Oft, leider sehr offt ist der Veranstalter ein Verein der nichts aber auch garnichts mit Traktoren und Landtechnik zu tun hat. Wir sind das Original. Bei unserer Freiluftveranstaltung zwischen Murg- und Bulldoghalle ist zu sehen wie Großmutter und Großvater die Ernte eingebracht haben. Auf einem Weizenfeld neben der Murghalle wird die Frucht mit einem Mähbinder gemäht und anschließend mit mehreren betagten Dreschmaschinen gedroschen. Beim Dreschen wird das Korn vom Stroh getrennt. Der Antrieb erfolgt über nicht minder alte Traktoren, welche mittels Riemenscheiben die Dreschmaschinen antreiben. Für nur einen Tag wird aufgebaut, Dreschen wie vor 60 Jahren, Pflügen wie vor 60 Jahren, Holzsägen wir vor 60 Jahren. Diverse Standmotoren und ein Steichelzoo für die Kinder. Auf die Besucher warten auch einige kulinarische Genüsse, unter anderem Ochsenbrust mit Meerrettich & Kartoffeln. 
Das nennen wir dann Landmaschinenfest. (w.bue)
 
 04.07.2015 // Kleine Bulldogausfahrt mit Grillfest bei der Bulldoghalle
Kleine Bulldogausfahrt
mit Grillfest bei der Bulldoghalle

Die Freunde alter Landmaschinen werden älter und bequemer. Bei einer Ausfahrt wurden Kilometer geschrubbt. Bulldogfahren, Bulldogfahren war das Motto. Heute beginnt die Ausfahrt mit einem Frühstück. 

Unser 2. Vorstand Günter Herrmann hat zum Frühstück gebeten. Eigentlich sollte es nur ein Weißwurstfrühstück sein. Doch so langsam kennen wir unseren Günter. Es gab nicht nur auch noch Marmelade. Nach dem Frühstück wollte keiner zur Ausfahrt starten. Auf 13:00 Uhr waren 40 Grad im Schatten gemeldet. Wer da nicht muss, der fährt keinen Meter. Wir mussten zwar nicht, aber Bulldogtour ist halt doch noch Bulldogtour.

Die Fahrzeuge mit einem Dach hatten eindeutig Vorteile. Aber ein Sonnenschirm an den Überrollbügel gebunden geht auch. Mit 14 mehr oder weniger betagten Fahrzeugen ging es auf eine kleine Rundfahrt. Die Idee war eine Tour zu finden, welche mit unseren Hausgästen am 02. August beim Landmaschinenfest gefahren werden kann. Über Elchesheim-Illingen ging es zum Goldkanal und über die Murgmündung mit kleinem Stopp zurück zur Bulldohalle. Es war also nur eine "Kleine Bulldogausfahrt". Alle Fahrzeuge und Fahrzeugführer haben den Hitzetest bestanden.  

Abschluss war wie immer ein Grillfest für Jung und Alt bei der Bulldoghalle. Hier fanden sich auch die Bulldogfreunde ein, welche bei der Ausfahrt nicht mitfahren konnten. Der eine oder andere war noch so aufgeheizt, dass nicht nur innerlich sondern auch von außen gekühlt werden musste (siehe Bild). 

Noch ein Dank an unser Organisationsteam Günter Herrmann und Martin Grünbacher. Es war eine gelungene Ausfahrt und ein schönes Grillfest. (w.bue) 



 04.06 bis 07.06.2015 // Große Bulldogausfahrt 2015
Große Bulldogausfahrt 2015
Ziel unserer Tour war das 6. Schleppertreffen mit Brauchtumsveranstaltung in Oberkirch-Bottenau.

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Über unsere vier Tagestour gäbe es viel zu erzählen. Das Wichtigste vorweg. Keiner ist zu Schaden gekommen. Unsere alten Traktoren (Bulldogs) und Unimogs haben die Reise, bis auf kleine Ausfallerscheinungen gut überstanden. So hatte zum Beispiel ein Unimog beim Motorstart die Masse verloren und bei einem Kramer war kein Saft in der Batterie. Ein Fahrzeug blieb einfach stehen, ohne Diesel geht halt nix. An dem leeren Tank war mit großer Wahrscheinlichkeit nicht das Fahrzeug schuld. 

Doch wir wollen von Anfang an berichten: Start war wie immer bei der Bulldoghalle. 11 Fahrzeuge mit 14 Fahrer machten sich auf den Weg. Die Strecke führte über Plittersdorf, Ottersdorf und Wintersdorf zur Staustufe Iffezheim. Nach einem kurzen Halt an der Natostraße bei Greffern fuhr der Konvoi über Lichtenau Richtung Achern. Rein zufällig haben wir in Renchen den Biergarten der Brauerei ULMER gefunden. Nach einem kurzen Stopp bei Apfelschorle und anderen kühlen Getränke ging die Fahrt weiter zu unserem Ziel nach Oberkirch-Bottenau. Am Abend wurde gegrillt und die eine oder andere Bulldoggeschichte erzählt. Klar wollen wir unsere Unimogfahrer nicht vergessen. Also es gab auch Unimoggeschichten. Das Übernachten in Zelten ist Geschichte. Der Bulldogfahrer von heute schläft im Wohnwagen, Klappwohnwagen, PKW-Anhänger oder Schäferwagen. Wir sind nicht bequem geworden. Die Knochen sind nur älter und das schlafen auf einer Isomatte fördert nicht das allgemeine Wohlbefinden.      

Am zweiten Tag war eine Ausfahrt geplant. Unter der Führung von Jürgen Potsch und Marco Ernst fuhren wir zum Höhenhotel Kalikutt. Es stimmt, es ist ein Höhenhotel. Vor allem die Einzylinder Traktoren kamen auf den letzten Kilometern so richtig ins schwitzen. Es war eine wunderschöne Ausfahrt in einer herrlichen Gegend. Nach einer gediegenen Kaffeepause mit herrlichem Schwarzwald Rundumblick ging es nach Durbach. Hier haben wir erfahren, dass es in Durbach keinen Schoppen gibt. Das hätten wir auch wissen können, wir waren ja nicht in der Pfalz. Selbstverständlich waren wir nicht nur kooperativ sondern auch flexibel. Zwei Viertel sind auch ein Schoppen.  

Der Samstag und Sonntag stand unter dem Motto Schlepper, Bulldog und Landmaschine. Die Schlepperfreunde haben es geschafft, dass über 500 Traktoren zum Treffen erschienen sind. Die Bewirtung unserer Freunde war vorzüglich, hier noch ein Dankeschön an den Vorsitzenden Josef Brandstetter. Zur Erinnerung hat die Vorstandschaft den Renchtäler Schlepperfreunden einen Freunschaftswimpel übereicht.      



Am Sonntag ging es nach Hause. Das Wetter hatte es vier Tage zu gut mit uns gemeint. Der eine oder andere Sonnenbrand wird die nächsten Tage noch etwas nachbrennen. Auch für 2015 können wir sagen tolle Ausfahrt, nichts passiert, alle Traktoren und Fahrer wohlauf. Noch ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren Jürgen Potsch, Marco Ernst und Günter Geckle (w.bue).

 30.05.2015 // TÜV in der Bulldoghalle
TÜV in der Bulldoghalle
Auch bei einem Bulldog ist alle zwei Jahre die Hauptuntersuchung fällig.

Der Untersuchungspflicht nach § 29 StVZO unterliegen alle zulassungspflichtigen Kraftfahrzeuge und Anhänger. 
Seit vielen Jahren übernimmt die Prüfung ein Experte vom TÜV SÜD. Geprüft wurden Traktoren und PKW-Anhänger (ohne Bremse). 

In diesem Jahr sind ca. 20 Traktoren und einige Anhänger zur Hauptuntersuchung vorgeführt worden. Positiv fiel bei allen Fahrzeugen die Abgasuntersuchung aus. Da war alles Tip Top (w.bue).
 
 26.03.2015 // Stammtisch in der Bulldoghalle
Stammtisch in der Bulldoghalle
Thema : Brandschutz
Referent: Dietmar Schilt

Vermutlich kennt sie jeder und viele haben in der letzten Zeit einen in der Hand gehabt, den Rauchwarnmelder. Diese Warngeräte müssen seit Mitte 2013 in Neubauten und bis spätestens Ende 2014 in bestehenden Gebäuden installiert werden.
Doch unter Brandschutz ist noch viel mehr zu verstehen. Unser Mitglied Dietmar Schilt erklärte uns die Maßnahmen, durch die der Entstehung eines Brandes oder der Ausbreitung eines Brandes durch Feuer oder Rauch vorgebeugt werden.

Vieles haben wir gelernt
In welche Zimmer kommen die Rauchwarnmelder.
Oder eine Spraydose gehört nicht ins Handschuhfach eines Autos. Hier wird die Grenztemperatur von 50 Grad schnell erreicht. Bei einer praktischen Übung wurde die richtige Vorgehensweise bei der Feuerbekämpfung gezeigt 

Ein Dankeschön für die Organisation an Torsten Wild und Günter Herrmann. Ein besonderer Dank an unseren Referenten Dietmar Schilt. Dietmar Schilt ist auch bei der freiwilligen Feuerwehr engagiert und betreut seit Jahren das Brandschutzmobil der Feuerwehr Rastatt.(w.bue).

 09. und 10.05.2015 // Blütenfest mit Traktortreffen in Haueneberstein
Blütenfest mit Traktortreffen (Obst- und Gartenbauverein Haueneberstein e.V.)
Der Obst- und Gartenbauverein Haueneberstein e. V. hat eingeladen.

Wie immer die erste Ausfahrt. 
Wie immer eine gelungene Veranstaltung (w.bue)
 
 18.04.2015 // Frühjahrsputz in und um die Bulldoghalle
Frühjahrsputz in und um die Bulldoghalle
Es ist ein trauriges Bild. Der Zahn der Zeit hat einem unserer Leiterwagen so zugesetzt, dass eine Restauration ausgeschlossen war. 

Im Rahmen unserer Frühjahrsputzaktion in und um die Bulldoghalle haben wir das eine oder andere entsorgen müssen. Es ist schon ein trauriges Bild, wenn so ein alter Leiterwagen der zig Tonnen an Getreide, Heu und Stroh in seinem "Leben" transportiert hat, im Feuer aufgeht.

Eine kleine aber effektive Mannschaft hat in acht Stunden den Schrauberraum gereinigt und die Blumenrabatten mit Torf aufgefüllt.

Eine Horde Wildschweine hat so auf unserem Grundstück gewütet, dass ein großer Teil der Wiese umgepflügt war. Jetzt ist die Wiese wieder eben und wir können neu einsäen. 

Ein dickes Dankeschön an die Mannschaft für ihren Einsatz. Auch ein Dank an das Küchenteam. Nach getaner Arbeit gab es das eine oder andere Steak (w.bue).

 26.03.2015 // Stammtisch in der Bulldoghalle
Stammtisch in der Bulldoghalle
Thema: Wissenswertes zur Straßenverkehrsordnung
Referent: Wolfgang Lang-Fromkorth (Fahrschule Müller)

Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann (Robert Lembke). Für die meisten Verkehrsteilnehmer endet mit der Fahrschulprüfung die Notwendigkeit sich auf dem aktuellen Wissensstand zu halten. Doch die Änderungen in der Straßenverkehrsordnung sind vielfältig und umfangreich. Und auch das einst Gelernte verblasst allzu schnell. Unser Vereinsmitglied Wolfgang Lang-Fromkorth von der Fahrschule Müller www.fahrschule-mueller-gmbh.de konnte hier Abhilfe schaffen. Das Ende des Referats war das ausfüllen eines Prüfungsbogen zur Führerscheinprüfung. Um das gegenseitige Abschreiben zu verhindern, bekam jeder Teilnehmer einen anderen Prüfungsbogen. Das Ergebnis war ernüchternd. Fast wäre es zu einer kollektiven Führerscheinverbrennung gekommen. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Wer mehr wissen will muss selbst am Stammtisch teilnehmen. 
Ein Dankeschön für die Organisation an Torsten Wild und Martin Grünbacher. Ein besonderer Dank an unseren Referenten Wolfgang Langfromkorth (w.bue).

 28.02.2015 // Baumschnitt um die Bulldoghalle
Fachmännischer Baumschnitt um die Bulldoghalle
Die Bäume um die Bulldoghalle wurden auch in 2015 in einer Gemeinschaftsaktion mit dem Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. fachmännisch geschnitten. Siegfried Melchert, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. hat neben seiner Mannschaft auch Herrn Bernhard Unser, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Niederbühl, mitgebracht. Bernhard Unser ist LOGL-geprüfter Obst- und Gartenfachwart (LOGL = Landesverband für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg).    

Beim Ölwechsel kann relativ wenig falsch gemacht werden. Noch vor Jahren führte das Bäume schneiden zu größeren Auseinandersetzungen zwischen den einzelnen Baumschnitt Koryphäen (nicht zu verwechseln mit Koniferen) der Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V. (FaLS). Im Jahr 2010 hatte die FaLS  erstmalig vereinsübergreifende Hilfe angefordert. Auch jetzt, bei der 4. Baumschneideaktion, haben wir wieder Neues gelernt. 
Obstbäume werden von oben nach unten geschnitten. Schnitte müssen eng am Baum erfolgen. Es dürfen keine "Nasen" stehen bleiben. Wasserschösslinge können beim Sommerriss entfernt werden Dabei sind die Triebe kurz am Ast anzufassen und zum Stamm hin abzureißen, wobei auch das "schlafende Auge" entfernt wird. So werden Wassertriebe nicht so schnell wieder zum Wachsen kommen.

Beim Obstbaumschnitt werden verschiedene Ziele verfolgt. Das Formieren sollte ein Kompromiss zwischen tragendem, stützendem und ernährendem Holz sein. Licht muss in den Baum, da ist das Ziel zu dicht stehende Astpartien auszulichten. 

Wachstum kann man steuern. Generell gilt  die Regel, dass der Sommerschnitt das Baumwachstum bremst und der Winterschnitt das Baumwachstum anregt. Mit dem richtigen Schnitt kann der Ertrag gesteuert und die Gesundheit des Baumes gefördert werden. Gesunde Bäume haben keine Pilzkrankheiten und sind nicht vom Obstbaumkrebs befallen. Das haben wir alles gehört. Unklar ist, ob wir das im nächsten Jahr noch wissen. Klar ist, das mit dem Ölwechsel haben wir verstanden. Wir sind der Meinung, dass jeder Verein das machen muss was er am besten kann.

Beendet haben wir den Baumschnitt mit Kartoffelsalat, Fleischkäs und Ochsenauge, sowie mit dem Appell an den Vorsitzenden Siegfried Melchert uns auch im Jahr 2016 zu unterstützen. Noch ein Dank an die Küchenmannschaft Günter Herrmann und Alexander Opel (w.bue). 
 
 21.02.2015 // Generalversammlung 2015
Generalversammlung bei den Freunden alter Landmaschinen
- Positiver Rückblick auf das Jahr 2014 -
Bei der Generalversammlung am Samstag den 21.02.2014 haben die Mitglieder der Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V. ihren Vorsitzenden Wolfgang Bühler (Durmersheim) für eine vierte Amtszeit bestätigt. Als stellv. Vorsitzender wurde Günter Herrmann (Steinmauern) neu gewählt. 

Nach der Begrüßung berichtete der Vorsitzende der Freunde alter Landmaschinen Steinmauern (FaLS) Wolfgang Bühler von einem arbeitsreichen Jahr. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Mitgliedern für die vielen Stunden welche bei den zahlreichen Veranstaltungen geleistet wurden. Neben dem wöchentlichen Schrauberabend waren es über 20 Aktionen die von den Mitgliedern bewältigt werden mussten. Zu den jährlichen Veranstaltungen, wie Baumschnitt um die Bulldoghalle, TÜV in der Bulldoghalle, Teilnahme am Bauernmarkt Rastatt, Ferienspaß und Schlachtfest war das Highlight im Jahr 2014 das Straßenfest im September. Für ihren unermüdlichen Einsatz, und das nicht nur beim Straßenfest, übergab der Vorsitzende ein Präsent an Cathy und Martin Grünbacher. 
Im abgeschlossenen Jahr hat man begonnen eine alte Maisdreschmaschine zu restaurieren. Es gibt kein Handbuch, keine Gebrauchsanleitung und der "TÜV" ist mit Sicherheit seit über 50 Jahren abgelaufen. Das Ehepaar A & W Steinhoff aus Ötigheim hat bereits viele Stunden damit verbracht, der alten Maschine wieder Leben einzuhauchen. Mit einem Präsent und großen Beifall der Versammlung wurde die Restaurierung gewürdigt. Schön wäre es, wenn beim nächsten Landmaschinenfest am 02. August die Maschine zum Einsatz kommen könnte, so der Vorsitzende Bühler. Die Organisation für das 11. Landmaschinenfest hat bereits begonnen. Über 100 Helfer werden benötigt damit bei der Freiluftveranstaltung zwischen Bulldog- und Murghalle gezeigt werden kann wie Urgroßmutter und Urgroßvater die Ernte eingebracht und gedroschen hat.  

Torsten Wild, Schriftführer der FaLS, führte aus, dass im zurückliegenden Jahr das Erhalten der historischen Gerätschaften viel Zeit gefordert hat. Damit das Pflegen der Außenfläche in Zukunft schneller geht, soll in 2015 ein Aufsitzrasenmäher angeschafft werden.
Nach einem positiven Bericht über Soll und Haben der FaLS lobten die Kassenprüfer Jürgen Lachenmeier und Dietmar Schilt die vorbildliche Kassenführung des Kassiers Uwe Hähnle. Die anschließende Entlastung für Kassier und Vorstandschaft erfolgte einstimmig

Viel Dank und Anerkennung gab es für die Leistung von Martin Speck und Günter Geckle. Martin Speck ist Ende 2014 aus privaten Gründen vom Amt des stellv. Vorsitzenden zurückgetreten. Günter Geckle stand als Beisitzer für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. 

Vor dem Tagesordnungspunkt "Neuwahlen" erklärte der Vorsitzende Bühler, dass er letztmalig für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. Bei den Wahlen wurde Wolfgang Bühler aus Durmersheim als Vorsitzender und Günter Herrmann aus Steinmauern als neuer stellv. Vorsitzende gewählt. Als Beisitzer haben die Mitglieder Jürgen Lachenmeier aus Elchesheim-Illingen neu gewählt. Kassenprüfer wurde Dietmar Schilt aus Rastatt und Bernhard Jung aus Steinmauern. 

Der Vorstand im Einzelnen:
Vorsitzender: Wolfgang Bühler (Durmersheim), stellv. Vorsitzender: Günter Herrmann (Steinmauern), Kassier: Uwe Hähnle (Ötigheim), Schriftführer: Torsten Wild (Elchesheim-Illingen), Beisitzer: Jürgen Lachenmeier (Elchesheim-Illingen), Beisitzer: Johannes Bruskowski (Steinmauern), Beisitzer: Martin Grünbacher (Steinmauern), Beisitzer: Jürgen Potsch (Steinmauern) (w.bue).
 
 29.01.2015 // Stammtisch in der Bulldoghalle
Stammtisch in der Bulldoghalle
Thema: Fahrzeugbeleuchtung, Befestigung, Batterie und Starthilfe.
Referent Jürgen Lachenmeier


Unser Mitglied und Spezialist für Autoelektrik Jürgen Lachenmeier hat einen Vortrag über Fahrzeugbeleuchtung und deren Befestigung, sowie über die richtige Batterie und Starthilfe gehalten.
Bei unseren Traktoren (Bulldogs) ist es egal ob H4  oder H7. Die hellen Lichter sind immer vorne. 

Im Jahr 2015 wollen wir alle zwei Monate in der Bulldoghalle zu einen Stammtisch einladen. Bei jedem Stammtisch soll es ein Thema geben (siehe Termine 2015). Unser Kassier Uwe Hähnle und der Schriftführer Torsten Wild haben die Organisation übernommen. 
Ein Dankeschön an den ersten Referenten Jürgen Lachenmeier (w.bue.)
 
 -
  BUE-CMS Version 4.5.2