Startseite
  Unser Verein    Unsere Tradition    Unsere Schrauber    Unsere Mitglieder    FaLS Archiv    Gästebuch u. Links    Kontakt  
 
 Termine & Aktuelles 
 Landmaschinenmuseum der FaLS 
 
 Aktionen in 2017 
 Aktionen in 2016 
 Aktionen in 2015 
 Aktionen in 2014 
 Aktionen in 2013 
 
 Mitglied werden 
 
 FaLS - S H O P 
 Zu verkaufen 
 Fremde Veranstaltungen 
 
 Impressum 
 

 Aktionen im Jahre 2014
Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über unsere Aktionen im Jahre 2014 aufzeigen.
 
 Ein herzliches Dankeschön
Ein herzliches Dankeschön und ein friedvolles Weihnachtsfest
Wir bedanken uns bei allen Vereinsmitglieder für die vielen Stunden die im Rahmen unserer zahlreichen Veranstaltungen und Bauarbeiten geleistet wurden.

Für das Jahr 2014 gibt es Positives zu berichten. Im Februar war nicht klar ob unser Maulbeerbaum das Jahr überstehen wird. Wie berichtet hatte sich die Maulbeerschildlaus (Pseudaulacaspis pentagona) eingenistet. Heute können wir berichten der Baum hat die Behandlung gut überstanden. Hier ein Dankeschön an den Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. für seine Unterstützung. Bei der Frühjahrsputzaktion in der Bulldoghalle wurde begonnen eine Maisdreschmaschine zu restaurieren.
Wer im Mai zur Europa- oder Gemeinderatswahl kam, konnte sich mit einem Frühstück verwöhnen lassen. Wir hatten beschlossen wir machen für alle Rührei mit Speck. Durch die tatkräftige Unterstützung unserer Frauen konnten 150 Portionen Rührei mit Speck ausgegeben werden. Die Rühreier, garniert mit Tomaten und Petersilie, haben wir verschenkt. Ein Dankeschön für die Spenden der Frühstücksteilnehmer. 

Ein besonderer Dank geht an die Gemeindemitglieder, die durch ihr zahlreiches Kommen das Straßenfest im September unterstützt haben. Gemeinsam mit dem Gesangverein (Liederkranz Freundschaft Steinmauern e.V.) hatten wir auf der Lindenwiese um die große Festbühne herum unsere Zelte aufgebaut. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Vereinen, Gruppen und der Gemeindeverwaltung war wie immer vorbildlich. Das Straßenfest unter dem Motto Zeitreise war so erfolgreich, dass wir beschlossen hatten an den Flößerkindergarten eine Summe von 250 Euro zu spenden. 

Ein Dankeschön an alle Helfer vom Straßenfest 2014. Einen besonderen Dank an das Auf- und Abbauteam, sowie an die Küchen- und Getränkemannschaft. 

Wenn wir zu unserer großen Ausfahrt aufbrechen oder zu anderen Veranstaltungen fahren, sind wir schon ein Verkehrshindernis. Die Traktoren sind nicht nur laut, sondern auch noch langsam. Auf der Fahrt zum Bauernmarkt Rastatt geht in der Hauptstraße oft nichts mehr.      
Wie jedes Jahr wollen wir uns auch dafür bedanken, dass Sie, liebe Gemeindemitglieder, das Knattern unserer Bulldogs (Traktoren) und den einen oder anderen Stau im Jahr 2014 ertragen haben.

Unseren herzlichsten Dank an unsere Sponsoren 2013 / 2014
- Auto-Elektrik Lachenmeier GmbH, D-76437 Rastatt
- BÜHLER Informatik GmbH, D-76448 Durmersheim
- E.aktiv markt B. Jung, D-76479 Steinmauern
- Fahrschule Müller GmbH, D-76479 Steinmauern
- Gasthaus Zur Linde Steinmauern, D-76479 Steinmauern
- Grünbacher Autoverwertung GmbH, D-76437 Rastatt
- Günter Geckle Gipser + Stukkateur, D-76467 Bietigheim
- Haus-Koelmel, D-76467 Bietigheim
- ibd Ingenieurbüro für Baudienstleistungen, D-76479 Steinmauern
- Manfred Schägner GmbH, D-76479 Steinmauern
- VR-Bank, D-76479 Steinmauern

Landmaschinen-Museum:
Haben Sie das Landmaschinen-Museum schon besucht? Wir haben da eine Idee. Wenn der Weihnachtbraten so um die Bauchgegend drückt, empfehlen wir einen Spaziergang zum Landmaschinen-Museum der FaLS. Tafeln erklären die Bereiche Pflügen, Aussaat, Ernte und das Dreschen. Durch die Beschriftung, zum Teil mit Bilder, erfährt der Museumsbesucher so einiges über die Entwicklung und Geschichte der ausgestellten Exponate. Die Schilder für den Außenbereich werden nur bei Veranstaltungen aufgestellt

Mit unserem Konzept von einem öffentlich zugänglichem Landmaschinen-Museum versprechen wir uns für das Dorf an Murg und Rhein, sowie für die ganze Region einen kleinen Beitrag an Aufklärung zu leisten, dass alte bäuerliche Bräuche, Geräte und Verfahren nicht in Vergessenheit geraten. 
Wollen auch Sie unser Landmaschinen-Museum fördern ? Wir freuen uns über jede Spende
Spendenkonto VR Bank in Mittelbaden eG
Konto-Nr.: 220 938 00   
Bankleitzahl: 665 623 00
IBAN: DE48 6656 2300 0022 0938 00
Stichwort: Museum
Oder werden Sie einfach Fördermitglied.

Wir wünschen allen Vereinsmitglieder, allen Gemeindemitglieder und allen Freunden der Freunde alter Landmaschinen ein harmonisches und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.  

Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V.
- Der Vorstand -

 27.12.2014 // Schlachtfest in der Bulldoghalle
5. Schlachtfest in der Bulldoghalle
Schlachtplatte mit Kesselfleisch, Sauerkraut, Blut- und Leberwurst

Zum Martinstag am 11. November verloren nicht nur Gänse ihr Leben. Im November war Beginn der Schlachtzeit. Wurde früher auf einem Bauernhof geschlachtet, war das ein Ereignis. Verwandte, Nachbarn und Bekannte sind zum Schlachten eingeladen worden. Oft hatten die Kinder am Schlachttag schulfrei. Am Abend hat man dann die gemeinsam erledigte Arbeit gefeiert.  

Wir haben zu unserem alljährliche Schlachtfest in der Bulldoghalle eingeladen. 
Mit uns gefeiert haben unsere Freunde: 
- Schlepperfreunde Sandweier
- Altertrümmer Klingbachtal e.V  (Heuchelheim-Klingen) 
- Oldtimerfreunde Ottersheim e.V.

Wir haben uns über den Besuch der benachbarten Vereine sehr gefreut.
Das Kesselfleisch war dank unserer Köche Wolfgang Lang-Frommkorth und Claus Rimsberger ein Hochgenuss.
Der krönende Abschluss war wie jedes Jahr unsere Metzelsupp mit wenig Brühe. Die  eine oder andere Portion hat in einer Tupperschüssel die Bulldoghalle verlassen (w.bue)

 13.12.2014 // Handleiterwagen
Ein neuer Handleiterwagen ?
Unser neuestes Sammlerstück, ein gut erhaltener Handleiterwagen

Die Firma Emil Rittler Recycling und Bauservice GmbH aus Bietigheim unterhält an der Muggensturmer Landstraße 2-4, Gewerbegiet Obere Hardt (An der B3) ein großes Gelände mit Historischen Baustoffen. Der Vorsitzende der FaLS Wolfgang Bühler konnte Herrn Rittler überzeugen, dass der Leiterwagen nichts mit Historischen Baustoffen zu tun hat. Nach dem dritten Besuch hat man uns diesen wunderschönen Handleiterwagen überlassen. 

Bei dem Leiterwagen können die Seitenwände abgenommen werden. Die Verarbeitung zeugt von der hohen Schule der Wagenbauer. Hier hat ein Wagenbauer sein Bestes gegeben, es könnte ein Meisterstück gewesen sein. Das Alter ist schlecht zu schätzen, wir vermuten, dass das Baujahr so um 1940 sein müsste. 

Solche Handleiterwagen waren oft bei Kleinbauern im Einsatz. Nicht selten hat ein Hund oder eine Ziege den Wagen gezogen. Mit dem Leiterwagen wurde Stroh oder Heu transportiert. Nach dem einsetzen der Seitenwände konnten auch Rüben oder Stallmist gefahren werden 

Sollten wir in 2015 zum Bauernmarkt Rastatt eine Einladung erhalten, wird der Leiterwagen Bestandteil unserer Ausstellung sein.  

Ein herzliches Dankeschön für dieses Kleinod an die Firma Emil Rittler Recycling und Bauservice GmbH  (w.bue).


 
 22.11.2014 // Kochen in der Bulldoghalle

Kochen in der Bulldoghalle
Essen ohne Kohlenhydrate war bestimmt NICHT das Thema beim "Kochen in der Bulldoghalle"

Natürlich kann in der Bulldoghalle erst gegessen werden wenn was gearbeitet wurde. Nachdem ca. 5 Ster Holz gesägt und der Holzplatz sauber war, wurde eine kleine Brotzeit gereicht.

Eine große Anzahl unserer Landwirtschaftlichen Geräte sind aus Holz. Der Holzwurm hat bei manchen der Gerätschaften so genagt, dass eine Restauration unmöglich war. Wir haben ein Feuer gemacht und dem Holzwurm so richtig eingeheizt.  Hiermit entschuldigen wir uns bei den Bürgern aus Steinmauern und Plittersdorf, der Nebel am Wochenende kam nicht vom Wetter. Das waren wir.  

Die Küchentruppe machte sich ans Hauptgericht. Es wurde Gemüse geschnitten und angedünstet und die Vorbereitungen für eine Kürbiscremesuppe liefen auf Hochtouren. Apropos Hochtouren:  Mit welcher Geschwindigkeit muss das Hauptantriebsrad unserer zur Zeit in Restauration befindenden Maisdreschmaschine drehen. Oder besser gesagt: wie ist der Umfang des Antriebsrades? Unser Mitglied Günther Koffler (Wintersdorf) will mit einem CAD-Programm die Antriebssteuerung berechnen.. Nach vielen oder trotz vielen Ratschlägen haben wir noch kein Ergebnis. 


Der Gourmetnachmittag wurde mit Schweinebäckchen an Trollingersößle und Nudeln beendet.  Die Kürbiscremesuppe war ein Gedicht. Die Schweinebäckchen waren köstlich. Gekocht hat bei uns nicht Lafer und Lichter, es war Wolfgang und Claus. (w.bue).

 07.10.2014 Spende für den Flößerkindergarten
Spende der FaLS für den Flößerkindergarten
Die Freunde alter Landmaschinen Steinmauern e.V. bedanken sich für den Erfolg beim Straßenfest.

Das Straßenfest 2014 war ein voller Erfolg für die Bürger von Steinmauern, für unsere Schweizer Partnergemeinde Steinmaur, für die Vereine und somit für ganz Steinmauern. Das Straßenfest unter dem Motto Zeitreise war so erfolgreich, dass wir beschlossen haben an den Flößerkindergarten eine Summe von 250 Euro zu spenden.
Das Geld soll für die Anschaffung von Spielgeräten für die neue Gruppe verwendet werden. Wie wir erfahren haben, ist in den nächsten Tagen der Baubeginn für die neuen Räume, welche im Frühjahr 2015 übergeben werden sollen (w.bue).

 28.09.2014 // Bauernmarkt Rastatt
Bauernmarkt Rastatt
Seit Anfang an dabei. Der achte Bauernmarkt in Rastatt mit den Freunden alter Landmaschinen Steinmauern e.V. 

Wie in den vergangenen Jahren haben wir landwirtschaftliche Geräte der interessierten Bevölkerung beim Bauernmarkt Rastatt vorgestellt. Mit einer Dreschmaschine oder einem Heuwender sollte langsam gefahren werden. Unsere alte Bandsäge legt seit Jahren das Tempo fest. Tempo heißt hier so um die 6 km/h. In diesem Jahr wollte der Antriebsriemen nicht auf dem Antrieb bleiben. Nach zwei Stopps wurde beschlossen "Wir ziehen die Bandsäge nach Rastatt". Doch ziehen kann man nur wenn da auch eine Öse ist. Unsere Bandsäge hat aber nur hinten eine Öse. Also wurde die Bandsäge nach Rastatt geschoben.

Es ist einfach fantastisch, wie die Bevölkerung auf unsere historischen Maschinen reagiert. Mit großem Interesse hat Jung und Alt unsere Vorführungen bewundert. Stündlich wechselnd hatten wir eine Dreschmaschine oder die Bandsäge und das Holzspalten vorgeführt. Die Bandsäge und der Holzspalter wurden mit einem Verdampfermotor angetrieben.

Zum Bauernmarkt hatten wir neben der obligatorischen Dreschmaschine und Bandsäge mit Holzspalter, einen Leiterwagen und diverse Kleingeräte wie Pflüge, Eggen und einen Saatwagen mitgebracht (w.bue)    
 
 



 27.09.2014 // Busausflug der FaLS
Busausflug Uni Hohenheim und Landesgestüt Marbach 
Eine Busfahrt der besonderen Art. Deutsches Landwirtschaftsmuseum und Baden-Württembergisches Haupt- und Landgestüt Marbach.

Es war ein gelungener Busausflug. 
Das erste Highlight war das deutsche Landwirtschaftsmuseum, welches zur Universität Hohenheim gehört. Die Universität Hohenheim ist eine Campus-Universität im Stuttgarter Stadtbezirk Plieningen. Große Teile der Universität sind im Schloss Hohenheim untergebracht. Ihre fachlichen Schwerpunkte sind Agrar-, Natur-, Kommunikations- und Wirtschaftswissenschaften. Die Universität Hohenheim geht zurück auf die landwirtschaftliche Unterrichts-, Versuchs- und Musteranstalt, die durch König Wilhelm I. von Württemberg am 20. November 1818 gegründet wurde, nachdem katastrophalen Missernten im Jahr ohne Sommer 1816 zu einer Hungersnot im Folgejahr 1817 geführt hatten. 

Auf einer Ausstellungsfläche von 5.700 Quadratmeter konnten wir Vieles und vor allem auch Neues über die Geschichte der Landwirtschaft und die Entwicklung vom einfachen ackerbaulichen Gerät hin zur modernsten Agrartechnik erfahren. Wir haben gesehen, wie technische Innovationen die Arbeitsbedingungen der Bauern veränderten und wie somit die Ernährung der Bevölkerung gesichert werden konnte. So eine Dampfmaschine mit 19 Tonnen Eigengewicht hat schon was. Es wird immer problematischer Helfer zu finden, die so ein Monstrum von Maschine bedienen können, wurde uns erzählt. Auch haben wir erfahren, dass es dem Landwirtschaftsmuseum wie uns geht, alle Hallen sind voll. 


Über die Mittagszeit gab es nicht nur Schwäbische Spezialitäten im Gestütsgasthof Marbach.

Gestärkt verbrachten wir den Nachmittag bei unserem zweiten Highlight im Baden-Württembergischen Haupt- und Landgestüt Marbach. Mit seiner über 500-jährigen Geschichte ist es ein kulturelles Juwel. Die historischen Gestütshöfe liegen im Herzen des UNESCO-Biosphärengebiets Schwäbische Alb und bilden die Grundlage für den Gestütsbetrieb. Marbach ist Deutschlands größter Ausbilder für den Beruf Pferdewirt und Sitz der Landesreit- und Landesfahrschule. 1932 übernahm das Hauptgestüt Marbach die weltberühmte Vollblutaraberzucht aus dem Gestüt Weil. Die Umstellung der Landespferdezucht zum Sport- und Freizeitpferd Ende der 1960er Jahre gelang durch den Einsatz ostpreußischer und englischer Edelpferde. 

Bulldog oder Pferd, ja das kann man nicht vergleichen, dennoch haben wir festgestellt, wenn wir den Schlüssel umdrehen ist der Bulldog aus und benötigt kein Wasser und kein Hafer.  

Hier noch ein besonderer Dank an Wolfgang Lutz für die Organisation der Busfahrt 2014 (w.bue).
 
 13.09 bis 14.09.2014 // Straßenfest unter dem Motto Zeitreise
Eine Zeitreise beim Straßenfest 2014
Lange haben wir gegrübelt was für ein Motto passt zu uns beim Straßenfest 2014. Soll es was mit Landwirtschaft oder Bauerntum zu tun haben oder machen wir was ganz anderes.

Alle fünf Jahre verwandelt sich die Lindenstraße "Krummen Gass" in eine kleine, aber feine Festmeile. Die Vorgabe des Festkomitees war: Jeder der Vereine oder Gruppen soll ein Motto haben. Es gab Ideen wie Römerzeit, Mittelalter oder Wirtschaftswunder. Was machen wir?. Torsten Wild, Schriftführer der FaLS, hatte die richtige Idee. Unser Motto Hippie - 70er Jahre.

Nachdem der Altersdurchschnitt bei den FaLS Mitgliedern so um die 50 ist, war klar Hippiezeit kennt jeder und hat jeder von uns intensiv oder auch nicht so intensiv durchlebt. Der eine oder andere hat bestimmt noch eine Schlaghose oder ein Blumenhemd zu Hause. Und wenn nicht, alles kann im Internet bestellt werden. Um es vorweg zu sagen, alle Helfer beim Straßenfest hatten sich dem Motto unterworfen und haben durchweg fantastisch ausgesehen. Gerüchte zu folge haben sich einige in der "Hippiezeit" so gut gefühlt, dass Rücken- und Hüftleiden wie weggeblasen waren. Dass die fehlenden Schmerzen auf das Rauchen von Haschisch zurückzuführen war, kann aus der Vorstandschaft nicht bestätigt werden. 

Gemeinsam mit dem Gesangverein (Liederkranz Freundschaft Steinmauern e.V.) haben wir auf der Lindenwiese um die große Festbühne herum unsere Zelte aufgebaut. Am Aufbautag hat es von morgens bis abends geregnet. Die Lindenwiese war kurz davor eine "Schlammwiese" zu werden. Nur durch das ausstreuen von Stroh war ein Festbetrieb auf der Wiese möglich. Durch die "Strohwiese" hat das Fest einen eigenen Flair erhalten.

Von den Band`s Rockwärts und Chilibones wurde am Samstagabend so richtig eingeheizt. Der Bierverbrauch an unserem Stand war enorm. Das Wetter hatte sich gebessert. Vermutlich sind mehrere Hektoliter Bier auch nur verdunstet.   

Auch die Vielfalt der kulinarischen Angebote war getreu dem bewährten Straßenfest-Motto: Jeder kann und sollte nach seiner Fasson selig werden. Wir hatten Bratwurst, Currywurst und Heiße im Angebot. Andere Vereine oder Gruppen Flammkuchen, Paella, Flößerfladen, indische Spezialitäten um nur ein kleiner Auszug aus den Speiskarten zu nennen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer beim Straßenfest 2014. Einen besonderen Dank an das Auf- und Abbauteam, sowie an die Küchen- und Getränkemannschaft (w.bue). 
 


 06.09 bis 07.09.2014 // Wössinger Feldtage
Wössinger Feldtage mit Sonderausstellung UNIMOG und 15jähriges Vereinsbestehen
Das Bulldog- und Oldtimer Team hat  zu den 9. Wössinger Feldtagen eingeladen. 

Wie immer waren Traktoren (Bulldog), Oldtimer von Autos und Motorrädern sowie historische Geräte zur Feldbearbeitung 
zu bestaunen.

Der Wettergott hat es gut gemeint, denn bei so einer Freiluftveranstaltung ist man auf gutes Wetter angewiesen. 
Die Bulldogküche wurde wie bei jedem Treffen durch die Schlepperfreunde Straubenhardt unterstützt. 
Danke an das Team für das schöne Wochenende (w.bue) 

Weitere Infos unter www.bulldog-team.de
 
 12.08.2014 // Ferienspaß um die Bulldoghalle
Ferienspaß um die Bulldoghalle
Seit 15 Jahren Ferienspaß bei den Freunden alter Landmaschinen Steinmauern e.V.

Am Dienstag, den 12.08.2014, fanden sich ab 14.30 Uhr wieder fleißige Helferinnen und Helfer ein um den diesjährigen Ferienspaß vorzubereiten. Aufzubauen waren dabei der Löffelparcours, das Schraubendrehen, das Zündkerzendrehen und die Bulldograllye. Dank der vielen fleißigen Hände wurden die vier Stationen im Nu aufgebaut. Nun konnten sie kommen, die Hauptakteure des Nachmittages. Und gegen 16.00 Uhr kamen sie. Fast 20 Mädchen und Jungen haben sich bei tollem Wetter an der "Bulldoghalle" eingefunden. Nach kurzer Begrüßung unternahmen die Kinder mit dem Organisator Ferienspaß und zugleich Schriftführer der Freunde alter Landmaschinen, Torsten Wild aus Elchesheim-Illingen, eine ausführliche Rennstreckenbegehung. 
Dabei wurden auch alle Besonderheiten der Strecke begutachtet. Streckenverlauf, Höhenunterschied und nicht zu Letzt die einzelnen durchzuführenden "Prüfungen". Auf der "Rennstrecke" gab es eine Engstelle, ein Slalomabschnitt und ein Ball musste beim fahren aufgenommen werden. Bremsen wie bei einen Boxenstopp, überqueren einer Brücke (zwei Bretter auf dem Boden) und das werfen mit einem Ball, bei dem so viele Büchsen wie möglich getroffen werden mussten. Hier kam es nicht auf Schnelligkeit, sondern auf präzises Fahren an. Nur so konnten alle Punkte erreicht werden. 
Bei den anderen drei Disziplinen kam es dagegen darauf an möglichst schnell die gestellten Aufgaben zu bewältigen. 
Auch dieses Jahr konnten die Mädchen den Trend der vergangenen Jahre fortsetzen und so konnte Josy Weinmann den ersten Platz erzielen. Dieser Trend war lediglich im Jahre 2013 durchbrochen worden. Die Plätze zwei und drei sicherten sich jedoch Malte Maracek und Fabian Heyl. Die drei Erstplatzierten erhielten unsere begehrten Pokale. Allen Teilnehmern wurden Urkunden ausgehändigt.
An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die diesen Tag erst ermöglichten (t.wil)

 19.06 bis 22.06.2014 // Große Bulldogausfahrt 2014
Große Bulldogausfahrt 2014
Baden, Elsass und Rheinland-Pfalz.
Erkundung von Land, Leute und Bräuche.

Bereits im Vorfeld wurde diskutiert auf welcher Strecke wir fahren. Fahren wir übers Elsass oder mit der Rheinfähre bei Neuburgweier nach Rheinland-Pfalz. Muss in Frankreich an unseren Traktoren eine gelbe Rundumleuchte montiert sein oder nicht. Nach einem Anruf bei der Police nationale war klar, wir benötigen keine Rundumleuchte. Dennoch war dem Einen oder Anderen mulmig zu mute, denn wir hatten gehört, dass das so nicht jeder Polizist in Frankreich sieht. 
    
Start wie immer bei der Bulldoghalle. 16 Traktoren (Bulldogs) machten sich auf eine Erkundungstour übers Elsass nach Rheinland-Pfalz. Wie immer wurden alle Teilnehmer auf das fahren im Konvoi hingewiesen. Wie immer hat es nicht funktioniert. Unter Wikipedia ist zu lesen: Ein Konvoi ist ein Verband von Schiffen oder Landfahrzeugen, die eine gemeinsame Reise durchführen. Synonyme oder spezielle Formen des Fahrzeugkonvois sind Geleitzug, Kolonne (Militär), Verband (Straßenverkehr). Unser Problem war, wie hatten zwar ein Reiseziel aber bereits kurz nach der Rheinbrücke mehrere Konvois. Wobei das mit dem Ziel auch nicht ganz korrekt war. Wir hatten eine Richtung. Wir fuhren ins Dahner Felsenland. Auf Straßen kann jeder fahren, wir fuhren über Feld- und Waldwege und da gibt es bekanntlich kein Schild nach "Dahn". Nach fast sechs Stunden und 98 Km hatten wir unser Ziel erreicht.
Am zweiten Tag war eine Erkundungsreise ins Dahner Felsenland geplant. Das Dahner Felsenland ist eine Landschaft im Landkreis Südwestpfalz. Es befindet sich im mittleren Teil des Wasgaus, der seinerseits vom Südteil des Pfälzerwaldes und vom Nordteil der Vogesen gebildet wird. Einfach eine tolle Gegend.


Was die Bräuche angeht, mussten wir feststellen, dass die Pfälzer Wein trinken. Das hatten wir bisher sooo nicht gewusst.
Der dritte Tag führte uns ins Deutsche Schuhmuseum nach Hauenstein. Die Schuhsammlung von Ernst-Tillmann ist die größte private Schuhsammlung in Europa und enthält mehr als 3 500 Paar Schuhe. Zum Glück hatten wir nur zwei Frauen dabei.

Die Heimfahrt war nicht ganz ohne Hindernisse. Wir sind mit unserem Bulldog-Konvoi auf die Rennstrecke einer Radsportveranstaltung geraten. Da die Radfahrer zum einen schneller als unsere Traktoren und zum anderen nichts vom Konvoifahren hielten, haben wir auf dem schnellsten Wege (mit ca. 17 Km/h) die Rennstrecke verlassen. Wobei noch zu erwähnen ist. Wir wurden von der Polizei auf eine andere Rennstrecke verwiesen.
Am ende sind alle Radfahrer und Bulldogfahre heil angekommen.
Noch ein Dickes DANKESCHÖN an das Organisationskomitee Günter Geckle, Marco Ernst und Jürgen Potsch.
Alle freuen sich auf die Ausfahrt 2015 (w.bue).
 
 25.05.2014 // Kleine Bulldogausfahrt mit Frühstück und Grillfest
Bulldogausfahrt mit
Dorfplatzfrühstück & Grillfest

Wer in Steinmauern zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr zur Europa- oder Gemeinderatswahl kam, konnte sich mit einem Frühstück verwöhnen lassen.

Wie jedes Jahr im Monat Mai oder Juni machen wir unsere kleine Bulldogausfahrt mit Grillfest. In diesem Jahr hatten wir die Idee unsere Ausfahrt mit dem Dorfplatzfrühstück zu verbinden. Selbstverständlich wollten wir nicht nur am Frühstück teilnehmen, sondern wir wollten das Frühstück mitgestalten. Kurzum wurde beschlossen wir machen für alle Rührei mit Speck. Der Schäferwagen des Vorsitzenden  wurde zum Eierwagen umfunktioniert. Durch die tatkräftige Unterstützung unserer Frauen konnten 150 Portionen Rührei mit Speck ausgegeben werden. An dieser Stelle möchten wir uns aufs herzlichste beim EDEKA-Markt Bernhard Jung für die Eierspende bedanken. Die Rühreier, garniert mit Tomaten und Petersilie, haben wir natürlich weiter verschenkt. Über die Spenden der Frühstücksteilnehmer haben wir uns sehr gefreut.

Nach dem Frühstück fuhren wir über Kreisstraßen, Feld- und Waldwege nach Ottersdorf zum Riedmuseum. Das Riedmuseum ist in einem ehemaligen typischen bäuerlichen Gehöft des Ried untergebracht. Bei einer Führung haben wir vieles über die Rheinbegradigung ("Rektifizierung") durch Johann Gottfried Tulla erfahren. Der Rundgang endete im Haus Burster. Das Fachwerkhaus mit Ölmühle ist als Freilichtmuseum mit der Originalausstattung der letzten Bewohnerin erhalten worden.

Der Abschluss war wie immer ein Grillfest für Jung und Alt bei der Bulldoghalle. Ein dickes Dankeschön für die vielen feinen Salate und die feinen Soßen (w.bue)


 10.05.2014 // Blütenfest mit Traktortreffen Haueneberstein
Traktortreffen & Blütenfest in Haueneberstein
Der "NEUE" Vorstand des Obst- und Gartenbauverein Haueneberstein e. V. hat eingeladen.

Es wurde Diskutiert über grünen, roten und schwarzen Kennzeichen. Aber auch über Jonathan, Gala, Elstar, Boskoop und Brettacher. Und natürlich über Lanz, Deutz, Hanomag, Eicher und Güldner.
Wie immer eine gelungene Veranstaltung (w.bue)

 10.05.2014 TÜV in der Bulldoghalle
TÜV in der Bulldoghalle
Zwei Jahre TÜV!
So sieht die Plakette vom Mai 2014 aus. TÜV bis Mai 2016.
Auch bei einem Bulldog ist alle zwei Jahre die Hauptuntersuchung fällig.


TÜV-geprüft wurden Traktoren (Bulldog) und PKW-Anhänger (ohne Bremse). Ein Experte vom TÜV SÜD hat zu unserer Sicherheit Bremsen, Beleuchtung und Co. ordentlich auf den Zahn gefühlt. Vor dem TÜV-Termin hatte jeder sein Bulldog geprüft. Sind die Bremsen OK, funktioniert das Licht und geht die Hupe. Bei unseren, in die Jahre gekommenen Traktoren gibt's kein Softwareupdate für die Motorelektronik. Eine Batterie hat einfach 12 Volt. Die Batterie wird auch einfach nur angeschlossen und muss nicht vom Zentralrechner erkannt werden.
Leider oder auch zum Glück  wird aus den heutigen, mit Elektronik vollgestopften Fahrzeugen kein Oldtimer.
Über 20 Traktoren und einige Anhänger wurden zur Hauptuntersuchung vorgeführt (w.bue).
 
 12.04.2014 // Frühjahrsputz in und um die Bulldoghalle
Frühjahrsputz in und um die Bulldoghalle
Was neues Altes zum Restaurieren?
Einer alten Maisdreschmaschine soll neues Leben eingehaucht werden.


Im Rahmen unserer Frühjahrsputzaktion in und um die Bulldoghalle haben wir begonnen eine alte Maisdreschmaschine zu restaurieren. Der erste Schritt war den Staub von mehreren Jahrzehnte zu entfernen. Auch der eine oder andere Maiskolben aus den vierziger oder fünfziger Jahren wurde einer endgültigen Entsorgung zugeführt. Es gibt kein Handbuch, keine Gebrauchsanleitung und der "TÜV" ist mit Sicherheit seit über 50 Jahren abgelaufen. Keiner weiß wie das Ding funktioniert. Nach der groben Säuberung hat sich das eine oder andere Rad bereits bewegt.

Um allen Spekulationen entgegenzutreten, werden wir das Landmaschinenfest nicht in die Maiserntezeit Mitte September bis Ende Oktober verlegen. Wir bleiben beim ersten August-Wochenende.
Wir gehen auch davon aus, dass die alte, stolze Maisdreschmaschine den auch bei uns in Zukunft vermutlich angebauten gentechnisch modifizierten Mais gar nicht dreschen würde.
Über die Restauration werden wir weiter berichten.

Eine Gruppe hat sich um das Außengelände gekümmert. Parkplätze gesäubert, Rasenfläche gemäht und das eine oder andere Unkraut entfernt.
Ein dickes Dankeschön an die Mannschaft für Ihren Einsatz. Auch ein Dank an das Küchenteam. Nach getaner Arbeit gab es für alle Kassler mit Kartoffelsalat (w.bue)


 22.03.2014 // Musikverein Steinmauern
Schrott ist nicht gleich Schrott
Bericht des Musikvereins Steinmauern e.V.

Wie bereits berichtet, hat der Musikverein vor knapp zwei Wochen seine Schrottsammlung durchgeführt und durfte sich über viele große und kleine Metallspenden der Steinmaurer Einwohner freuen. Dass es dabei zu teils amüsanten Begebenheiten kam, wurde erst im Nachhinein bekannt. Eine davon soll hier erwähnt werden: eines der vier Traktor-Gespanne fuhr auf seiner Tour durchs Dorf das Gebiet "Steinäcker" an und durfte u. A. auf dem Gelände der FaLS eine große Menge Altmetall aufladen. Dies war vorab von den Vereinsführern untereinander besprochen worden. Die fleißigen Metallsammler luden also begeistert alles auf, was auf ihrem Anhänger irgendwie Platz fand und fuhren anschließend zufrieden davon. Der Zufall wollte es, dass nur wenige hundert Meter weiter ein Vereinsmitglied der FaLS dem Tross über den Weg lief. Der staunte nicht schlecht, als er sah, was sich da alles unter dem Schrott befand: dummerweise hatten es die Musiker nämlich etwas "zu gut" gemeint mit ihrer Entrümpelungsaktion bei den Bulldoglern und hatten kurzerhand auch Ersatzteile für einen alten Deutz Traktor mit eingesammelt. Besagtes Material unterschied sich in ihren Augen nicht wesentlich vom eigentlichen Schrott, hat für die Bulldog-Restauratoren allerdings einen unschätzbaren Wert. Das Missverständnis wurde unter beidseitigem Gelächter schnell aufgeklärt und die wertvollen Artikel wurden behutsam wieder abgeladen.

Der Musikverein möchte sich auf diesem Weg speziell bei der FaLS für ihre großzügige Metallspende bedanken (und für Ihren Sinn für Humor) und zieht gleichzeitig den Hut vor so viel Können, das aus vermeintlichem Schrott wertvolle Bulldog-Oldtimer schafft.
Liebe Grüße, Andrea Götz
- Schriftführerin -
 15.03.2014 // Generalversammlung 2014
Generalversammlung bei den Freunden alter Landmaschinen Steinmauern mit positivem Rückblick auf das Jahr 2013
Landmaschinenmuseum soll weiter ausgebaut werden

Von einem arbeitsreichen Jahr berichtete der Vorsitzende der Freunde alter Landmaschinen Steinmauern (FaLS) Wolfgang Bühler. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Mitgliedern für die vielen Stunden die im vergangenen Jahr bei den zahlreichen Veranstaltungen geleistet wurden. Neben Veranstaltungen wie Baumschnitt um die Bulldoghalle, TÜV in der Bulldoghalle, Teilnahme am Bauernmarkt Rastatt, Streuobsttag im Landkreis Rastatt, Ferienspaß, Bundesentscheid "Unser Dorf hat Zukunft", Schlachtfest und der weitere Ausbau des Landmaschinenmuseum war das Highlight im Jahr 2013 das 10. Landmaschinenfest am 4. August. Es waren weit über 3.000 Gäste die unsere Freiluftveranstaltung zwischen Bulldog- und Murghalle besucht haben. Das ist ein neuer Besucherrekord beim Landmaschinenfest. In der Zeitung war zu lesen "Die Getreideernte war eine der Attraktionen des Landmaschinenfestes, das wieder ein großer Erfolg wurde. Von der Veranstaltung ist man anderes gar nicht gewohnt". Diesem Satz haben wir nichts hinzuzufügen. Es wird schwierig sein das 10. Landmaschinenfest zu toppen. Aber wir werden es im Jahr 2015 versuchen so der Vorsitzende.

Martin Speck (stellv Vorsitzende) führte aus, dass im zurückliegenden Jahr einige landwirtschaftliche Geräte restauriert oder teilrestauriert wurden. Um beim Landmaschinenfest dreschen zu können, musste ein alter Mähbinder gerichtet werden. Das Vorgängermodell hat beim letzten Landmaschinenfest sein Leben ausgehaucht.
Mit viel gutgemeinten oder trotz gutgemeinter Ratschläge hat eine Gruppe es geschafft den Vereinsbulldog wieder zusammen zubauen. Der teilzerlegte Bulldog hatte einen Riss am Motorblock. Nach den ersten Testläufen scheinen die Schweiß- und Klebearbeiten vom Erfolg gekrönt zu sein. Das Ding ist dicht. Beziehungsweise es tropft nicht mehr an dieser Stelle, so der zweite Vorsitzende.

Nachdem Schriftführer Gerhard Unser das Protokoll der Generalversammlung 2013 in Auszügen erläutert hat, erklärte der Kassier Bernhard Kölmel Soll und Haben der FaLS. Die Kassenprüfer Jürgen Lachenmeier und Dietmar Schilt lobten die vorbildliche Kassenführung. Die anschließende Entlastung für Kassier und Vorstandschaft erfolgte einstimmig. 

Bei der Generalversammlung haben die Mitglieder den stellv. Vorsitzenden Martin Speck für eine weitere Amtszeit (2 Jahre) bestätigt. Als Kassier wurde Uwe Hähnle aus Ötigheim neu gewählt. Bernhard Kölmel aus Bietigheim hat sein Amt vorzeitig aufgegeben. Ebenfalls neu gewählt wurde als Schriftführer Torsten Wild aus Elchesheim-Illingen. Der Schriftführer Gerhard Unsere aus Muggensturm, stand für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Als Beisitzer haben die Mitglieder Jürgen Potsch aus Steinmauern neu gewählt. Sein Vorgänger Marco Ernst aus Steinmauern stand für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Johannes Bruskowski und Martin Grünbacher aus Steinmauern sind in als Besitzer für zwei weitere Jahre bestätigt worden. Als Kassenprüfer wurde Jürgen Lachenmeier aus Elchesheim-Illingen und Dietmar Schilt aus Rastatt gewählt.
Die Mitglieder bedankten sich bei den Ausscheidenden mit einem Präsent.

Der Vorstand im Einzelnen: Vorsitzender: Wolfgang Bühler Durmersheim, stellv. Vorsitzender: Martin Speck Steinmauern, Kassier: Uwe Hähnle Ötigkeim, Schriftführer: Torsten Wild Elchesheim-Illingen, Beisitzer: Günter Geckle Bietigheim, Beisitzer: Johannes Bruskowski Steinmauern, Beisitzer: Martin Grünbacher Steinmauern, Beisitzer: Jürgen Potsch Steinmauern (w.bue)

 22.02.2014 // Baumschnitt um die Bulldoghalle
Baumschnitt um die Bulldoghalle

Mittlerweile gehört es schon zur Tradition: 
Baumschnitt-Aktion mit dem Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V.

Von einer Streuobstwiese kann bei unserem Baumbestand nur bedingt gesprochen werden. In der Literatur wird beschrieben, dass auf Streuobstwiesen hochstämmige Obstbäume stehen meist unterschiedlichen Alters. Auch wird beschrieben unterschiedliche Arten und Sorten stehen im Mix nebeneinander. Das mit den verschiedenen Sorten passt bei uns. Wir haben Apfel- Birnen- Kirschen- und Mirabellenbäume um die Halle stehen.

Nachdem der erste Termin buchstäblich ins Wasser gefallen war, hat es der Wettergott nun doch noch gut mit uns gemeint.  Siegfried Melchert, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. kam mit seiner Mannschaft zur Bulldoghalle. Gemeinsam sind wir den Wasserschösslingen und anderen wilden Wucherrungen zu Leibe gerückt.
Man kann den Ertrag von Obstbäumen steigern, indem man seine Kraft auf die Früchte konzentriert. Das heißt, auf weniger Äste! Der Schnitt beeinflusst also Anzahl und Qualität der Früchte. Klingt einfacher als es ist. Neu gelernt haben wir den Unterschied zwischen Fruchtansätze oder Blattansätze.

Nach wie vor ist unser Maulbeerbaum (wie wir gehört haben doch nicht der einzige in der Gemeinde Steinmauern) von der Maulbeerschildlaus (Pseudaulacaspis pentagona) befallen. Wir haben den Kampf noch nicht aufgegeben und hoffen im nächsten Jahr den Sieg über die Laus vermelden zu können.


Mit Kartoffelsalat und einer heißen Wurst wurde die Schneideaktion beendet. Ein herzliches Dankeschön an den Obst- und Gartenbauverein Steinmauern e.V. (w.bue)
 
 -
  BUE-CMS Version 4.5.2